Kon'nichiwa an alle Nutzer, wir sind ein 'kleines' RPG Forum und heißen euch herzlich willkommen
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Ankündigungen
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Tokyo Ghoul: Are your hungry?
Sa 02 Sep 2017, 14:55 von Raika Yuki

» Duel Academy: It's time to duel!
Do 31 Aug 2017, 12:54 von Raika Yuki

» A different world: dance into another world #2
Mi 30 Aug 2017, 10:01 von Raika Yuki

» Aufträge, Feiern und andere Pannen
Mi 16 Aug 2017, 00:30 von Pacey

» Welcome: who are you?
Mo 07 Aug 2017, 10:55 von Natsu Dragneel

» Detektiv Conan : “Pandoras Vergangenheit“
So 06 Aug 2017, 20:56 von Alinsraven

» A new year
Sa 17 Jun 2017, 09:41 von Raika Yuki

» Season II: Dark Wings
Sa 10 Jun 2017, 01:07 von Raika Yuki

» My Character in Fairy Tail
So 04 Jun 2017, 23:18 von Natsu Dragneel

» Einall
Do 01 Jun 2017, 22:31 von Raika Yuki


Austausch | 
 

 Digimon Frontier #2:

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
AutorNachricht
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Digimon Frontier #2:    Sa 26 Jul 2014, 21:54

das Eingangsposting lautete :


"Immer Ärger mit diesem Beelzemon." "Sei still, es könnte dich hören!" "Und wenn schon, hinter dieser Kraft verbirgt sich auch nur ein schwaches Digimon." Ein Honeybeemon und ein Floramon stritten sich gerade wieder über Beelzemon, welches nur eine Welle der Zerstörung mit ins Dorf gebracht hatte. Man hätte meinen können, die legendären Digikrieger hätten es besiegen können, doch leider war diese Chance ziemlich gering, immerhin waren sie gefallen. Beelzemon schien an sich kaum Kraft in er kleinen Stadt gelassen zu haben und trotzdem stand kaum noch ein Stein auf dem anderen um nicht sagen zu müssen, gar keiner.

~

Sollten sie doch denken, was sie wollten, würden vielleicht einige in meinem Fall raten, doch ich selbst war nicht wirklich so veranlagt. Vielleicht als Mensch, aber jetzt nicht. Was in der menschlichen Welt genau geschehen war, wusste ich nicht mehr, oder hatte es schlicht und ergreifend verdrängt. Doch hier fühlte sich so oder so alles für mich einfach besser an. Ganz klar, wenn ich eine Pause brauchte, kam es durchaus vor, dass ich wieder zum Menschen wurde, doch diese Pause kam eigentlich nie vor, oder zumindest sehr selten. Jedenfalls ging ich schließlich bedrohlich nahe an das Honeybeemon heran, sah aber wie Floramon bereits zusammenzuckte und mich flehend ansah. Mir gefiel der Blick in den Augen des kleinen Digimon so sehr, dass ich es auch einfach nicht verhindern konnte, es mich weiter so ansehen zu lassen. Fast schon mit einer Droge hätte man es vielleicht vergleichen können, aber meine Zerstörungswut kannte eben keine Grenzen, in der Menschlichen Welt wäre dazu wahrscheinlich irgendwann noch eine gewisse Mordlust hinzugekommen, doch hier konnte man ja keine Digimon töten, sie entstanden einfach wieder. In meinen Augen, sofern man in sie sehen konnte ohne gleich ins Totenreich zu wandern, erkannte man einen gewissen und bereits stark ausgeprägten Wahnsinn, der sich bis in die kleinste Faser meines Körpers verbreitet hatte. "Was hast du da gerade gesagt Honeybeemon?", meine Stimme nahm einen bedrohlichen Unterton an, bevor sich das kleine Digimon zu mir herumdrehte. Der Angstschweiß stand ihm buchstäblich schon auf der Stirn, als sich sein Blick auf die Pistole in meiner rechten Hand, zog. Wie süß, der kleine hatte tatsächlich Angst vor der Pistole, dabei sollte es eher Angst vor mir haben. Ein breites Grinsen zog sich auf mein Gesicht, während ich langsam meinen Finger zum Auslöser bewegte. "Ich hoffe du hast etwas brauchbares auf Lager, sonst war das leider das letzte mal, dass wir uns begegnet sind.", gab ich lachend meine Worte von mir, die buchstäblich seine Angst noch heftiger werden ließen.

~

"Tze, da hat Honeybeemon doch wirklich gedacht ich glaube ihm. Ophanimon hat doch wirklich nichts besseres zu tun.", sprach ich mehr oder weniger zu mir selbst, während ich auf Behemoth durch die Digiwelt fuhr. Vielleicht waren an den Worten des Digimon etwas wahres dran, doch erzählen konnte es mir nun weiß Gott nichts mehr. Durch die D-Codes des gelben Digimons gestärkt hoffte ich schon auf eine neue Digitation und gleichzeitig auch auf würdige Gegner, denn mein Durst nach Macht war noch lange nicht gestillt. Ob er es überhaupt sein würde, war da eine ganz andere Frage.
...

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org

AutorNachricht
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    So 31 Mai 2015, 15:57

Ich machte wirklich kein Geheimnis daraus, dass mir Josephines Anwesenheit zuwider war. Wir reisten zwar fortan für unbestimmte Zeit zusammen, aber ich schenkte ihr so gut wie keine Beachtung während ich mit Händen in den Hosentaschen weiterlief. Ich konzentrierte mich auf dem Weg vor mir und darauf die Mädchen zu finden. Im Prinzip wollte ich ihnen nichts Schlimmes tun. Sie sollten einfach wieder nach Hause in die reale Welt gehen, aber wenn die Digikrieger so eine Gefahr für unser Vorhaben waren, wie Gatomon sagte, dann mussten sie eben ausgeschaltet werden. Trotzdem galt dabei immer noch, dass wir uns vor Beelzemon und Mervamon in Acht nehmen sollten. Warum weder Gatomon noch ich ahnten, dass Josephine Beelzemon war, konnte womöglich daran liegen, dass wir Beelzemon rein optisch für ein männliches Digimon hielten. Den meisten Digimon konnte man kein Geschlecht zuordnen und vielleicht war das bei Beelzemon auch der Fall, aber auf mich schien es wenn dann demselben Geschlecht anzugehören wie ich.

Nach einer Weile in der wir die ganze Zeit gelaufen waren und kein Wort gewechselt hatten, kamen wir wieder an dem Punkt an, an dem ich angeschossen wurde. Von hier aus konnte die Suche dann ernsthaft losgehen. "Hat jemand eine Idee, wo sie langgelaufen sein könnten?", fragte ich sowohl Gatomon als auch Josephine. Gatomon musterte die Umgebung und antwortete dann: "Vielleicht sind sie durch den Wald gegangen. Lasst uns da nachsehen!" Ich sah zu besagtem Wald und hielt es für keine schlechte Idee. Der Wald bot einerseits Schutz, andererseits konnten dort auch Digimon leben, die den Mädchen gefährlich werden konnten. Vielleicht hätte mein D-Scanner für mehr Gewissheit sorgen können, ob sie wirklich dort entlang gegangen waren, aber die Mühe machte ich mir nicht. Darauf konnte ich immer noch zurückgreifen, wenn wir sie überhaupt nicht finden konnten. "Dann mal los!", meinte ich und lief weiter. Die Mädchen hatten bestimmt noch einiges an Vorsprung, vielleicht aber auch nicht. Ich hielt es für möglich, dass sie sich hin und wieder gegenseitig anzickten und währenddessen nicht weiter kamen. In der relativ kurzen Zeit war es nur recht unwahrscheinlich, dass das schon so oft vorkam. Deshalb wollte ich mich auch beeilen. Damit wir sie so schnell wie möglich einholten. "Sehr gesprächig ist er aber nicht, findest du nicht auch?", meinte Gatomon zu Josephine, als ich schon nicht mehr in Reichweite war, um das zu hören.

_________________
Believe In MyselfKokoro no Chizu
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    So 31 Mai 2015, 17:58

Ich sah, dass Masuka mich anlächelte, aber mir fiel es schwer, dieses Lächeln zu erwidern. Ich wollte nicht so wirken, dass ich nicht froh darüber war, dass ich in ihr, Akane und Yuki Freunde gefunden hatte. Das war ich schon, aber ich hielt es noch für zu früh, um so fröhlich zu sein. Alle drei schienen mir in Ordnung zu sein, doch aufgrund meiner Erfahrungen mit anderen Kindern, wollte ich mich nicht zu früh freuen. Einzig und allein Masuka vertraute ich ohne Zweifel zu hegen, aber bei Akane und Yuki war das etwas anderes. Sie hatten nicht dieselben Erfahrungen gemacht wie Masuka und ich. Sie wussten nicht wie es war, ständig einsam zu sein ohne wirklich allein zu sein. Masuka und ich hatten keine Familie mehr, die sich um uns kümmerte. Hier hatten wir auch nur uns selbst und Yuki und Akane. Die beiden mochte ich auch auf eine Art und Weise, aber nur bei Masuka fühlte ich mich geborgen.
Warum ich letztlich nicht einmal sie anlächeln konnte, lag daran, dass ich mir immer noch einen Kopf um Ex-Veemon machte. "Meinst du Ex-Veemon geht es gut? Ich mache mir immer noch Sorgen. Ich weiß, dass es Akane ziemlich grob behandelt hat, aber es hatte es trotzdem nicht verdient, von Beelzemon angeschossen zu werden.", sagte ich zu Masuka und wollte hören, was sie dazu meinte. Währenddessen rückte der Ausgang des Waldes immer näher.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3379
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    Mo 01 Jun 2015, 12:53

Mein lächeln verschwand und mein Blick würde sehr ernst,, Naomi... So ungern ich dass sage aber Ex-Veemon zählt zu unserem Feind...Ich meine es wollte Akane etwas antun, nur damit von hier verschwinden... Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es noch irgendwas ausheckt, nur um uns loszuwerden. Entschuldige bitte aber wir sind auserwählt worden um diese Welt zu beschützen, weißt du und..." Ich legte eine Pause ein, atmete tief durch und blickte nach vorne,, Und es wäre schade wenn diese Welt samt mit den Geschöpfen was hier leben zerstört wird. Auch wenn es Digimon gibt, die nicht gerade nett sind und uns aus dem Weg räumen wollen, werden sie zu unseren Feinden eingestuft. Sei mir bitte nicht böse aber so ist es nun mal und daran kann man auch nichts ändern. " Wir kamen schließlich aus diesem Wald hinaus und vor uns, in der Ferne entdeckten wir ein kleines Dörfchen. Mein Lächeln kam wieder über meine Lippen und vor unseren Füßen landete ein kleines Digimon, was Rosa war, kleine Fangzähnchen hatte, lange Ohren und große Rote Augen. Es blickte uns freundlich an und fragte mich was es sei. Bis es auf einmal zu sprechen begann,, Hallo ich bin Koromon! So wie ihr ausseht, kommt ihr Nicht von hier oder? "

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    Fr 05 Jun 2015, 22:45

„Leider, aber um ehrlich zu sein, kenne ich genug Methoden das zu ändern.“, antwortete ich Gatomon und zwinkerte ihr einmal zu. Oh Gott, kamen mir da gerade die zweideutigsten Gedanken in den Kopf, sodass die Farbe meiner Wange, stark mit der meiner Haarfarbe konkurrierte. An sich hatte ich ja auch nichts gegen einen kleinen Kampf einzuwenden, obwohl ich erst einmal nicht digitieren wollte. Meine Tarnung wäre nur so verschwunden und schon hätte ich mir mein eigenes Grab schaufeln können. Gleichzeitig wollte ich aber auch nicht unnütz dastehen, wenn es wirklich zu einem Kampf kommen sollte. Nichts schien schlimmer zu sein, als dieses zweischneidige Schwert, das meine Entscheidungsmöglichkeiten symbolisierte. Es kam unglaublich selten zu einem Moment wie diesem, einem Moment, indem ich einmal wirklich ein Mensch sein konnte, obwohl Josephine mir mehr und mehr wie eine Maske vorkam. War ich einfach zu lange Beelzemon geblieben, sodass ich mich nun als Mensch wirklich unwohl fühlte? An sich hoffte ich es nicht, doch kam es mir leider so vor. Kopfschüttelnd, versuchte ich dann wieder zu Alexander aufzuholen, hielt aber trotzdem noch einen gewissen Abstand, den ich auch gern als Sicherheitsabstand betiteln würde.
Ich musste zugeben, dass der Wald aus dieser Höhe doch etwas anders aussah, als früher, aber dies war wie fast alles hier. Als Mensch hatte ich die digitale Welt noch nie so wirklich erkundet, ein weiterer Grund, dies nachzuholen, wie ich fand. Andererseits blieb ich still und lief nur hinter Alexander her, noch mehr auf die Nerven gehen wollte ich ihm dann auch nicht, obwohl es mir wirklich sehr viel Spaß bereitete. Einerseits liebte ich die Zerstörung und wenn Digimon mir ihre Angst zeigten, andererseits mochte ich es dann auch, wenn ich mal nur so jemanden necken konnte, ohne mich in Gefahr zu bringen. Als Mensch war einfach alles anders, so dauerte es auch für mich wesentlich länger, bis ich endlich Licht am Ende des Tunnels zu sehen schien. Oder anders gesagt, bis wir endlich diesen Wald durchquert hatten.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    Do 11 Jun 2015, 06:50

"Dann darf ich wohl gespannt sein.", erwiderte Gatomon, der nicht entging wie rot Josephine wurde. Ich, der etwas vor ihnen lief, hörte einen Bruchteil von dem, was sie sagten. Ich verstand zum Glück nur die Hälfte, denn ich wollte gar nicht wissen, worüber die beiden Mädchen quatschten. Ich lief stur weiter und hoffte, dass wir bald die anderen Mädchen finden würden. Mir kam da aber plötzlich ein seltsamer Gedanken. Es war wahrscheinlich völlig aus der Luft gegriffen, aber ich stellte mir vor, wie Gatomon die anderen Mädchen auch noch dazu bringen würde sich uns anzuschließen. Das war aber Blödsinn. Sie betrachtete sie immerhin in ihrer Rolle als Digikrieger als Feinde.
Gatomon, Josephine und ich durchquerten den Wald. Uns kam kein Digimon in die Quere, was auch besser so war, denn es hätte garantiert einstecken müssen. Wir waren drauf und dran den Wald zu verlassen, doch dann konnte ich eines der Mädchen hören. Ich blieb abrupt stehen, selbst auf die Gefahr hin, dass Josephine wieder in mich reinlief. "Da sind sie.", murmelte ich. So langsam wirde es wieder Zeit zu digitieren. Schließlich sollten sie nicht wissen, dass es noch weitere Menschen in der Digiwelt gab bzw. dass ich Ex-Veemon war. Ich drehte mich zu Gatomon und Josephine um und sprach leise genug, sodass die anderen Mädchen uns nicht hören konnten: "Wir haben sie gefunden! Denen mach ich jetzt die Hölle heiß." "Warte!", hielt mich Gatomon auf. Sie erklärte: "Ich denke, ich sollte vorgehen und sie ablenken. Ich weiß, dass du es nicht nötig hast, da du stark genug bist, aber ich möchte genau in Erfahrung bringen, mit wem wir es zu tun haben. Ihr wartet solange hier." "Tu dir keinen Zwang an.", erwiderte ich und seufzte. Ich allein mit Josephine - irgendwie dachte ich, dass Gatomon damit etwas bezweckte, aber ich konnte mich auch irren. Das katzenartige Digimon ging jedenfalls auf die Mädchen zu und versuchte Koromon die Show zu stehlen, indem sie so niedlich war wie sie mur sein konnte. Das war schon verdammt niedlich, was selbst ich fand, der für gewöhnlich nicht auf solch eine Niedlichkeit stand. Ihre Hinterlistigkeit gefiel mir besser, aber die verbarg sich ja dahinter.

_________________
Believe In MyselfKokoro no Chizu
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    Fr 12 Jun 2015, 21:45

Irritiert blickte ich zuerst Gatmon hinterher. Na hoffentlich wollte sie jetzt nicht damit irgendetwas bezwecken, denn an meinen Worten von zuvor war an sich wirklich viel dran, gut eher fast gar nichts. Auch wenn ich immer so extrovertiert tat, es gab noch immer viele andere Seiten an mir und diese zurückhaltende war eigentlich die eigentliche Seite von mir. Oder zumindest die Seite, mit der ich in der richtigen Welt existiert hatte. Doch nun stand ich mit Alexander hier allein und beobachtete Gatomon. Es war niedlich, dies stand ganz außer Frage, doch schwieg ich lieber anstatt irgendetwas vielleicht sogar Falsches zu sagen. So oder so hätte ich nicht gewusst, was ich auch hätte sagen können, von daher zog ich das Schweigen sogar vor. Was mich betraf so würde ich mich ganz geschickt aus all dem hier raushalten. Ich würde nicht digitieren und auch sonst würde ich nicht mit in den Kampf involviert werden. Zumindest wollte ich nicht unbedingt mitmischen. Ich hätte sonst zu Beelzemon digitieren müssen und dann wäre meine ganze Tarnung dahin.
Unmöglich wollte ich diese neu gewonnenen Möglichkeiten wieder aufgeben. Dennoch erweckte ich so den Eindruck des schwachen Mädchens, was ebenfalls nicht das Ziel des ganzen sein konnte, doch mit einem musste ich leben. An sich wollte ich auch nicht, dass man mich für lästig hielt, aber gegen den sich dauernd beschleunigenden Herzschlag, wenn ich bei Alex war, konnte ich ebenso wenig etwas. Aus dem Augenwinkel heraus, sah ich zu ihm, wand aber meinen Blick sofort wieder ab. Ablenkung hin oder her, ich wollte gern noch einmal mit meinen eigenen Augen sehen, was Alex so drauf hatte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    So 14 Jun 2015, 19:26

Ich sah Masuka an und hörte ihr aufmerksam zu, als sie mir erklärte, was es mit Ex-Veemon auf sich hatte. So wie sie es mir erklärte, hatte ich es noch gar nicht gesehen. Ich war mir dessen bewusst, dass es nicht gerade freundlich mit Akane umgegangen ist, aber ich ahnte bis gerade eben noch nicht, dass es sie, Masuka und Yuki loswerden wollte. "Ach, so ist das. Dann hast du wohl Recht.", stimmte ich Masuka zu, hegte aber trotzdem noch meine Zweifel, ob Ex-Veemon uns wirklich feindlich gesinnt war. Ich spielte mit dem Gedanken, dass es uns Menschen nur loswerden wollte, weil wir der Digiwelt auch irgendwie schadeten. Um ehrlich zu sein gehörten wir auch nicht hierher, aber ich wollte hier auch nicht weg. Ich ging nur davon aus, dass Ex-Veemon auch die Digiwelt beschützen wollte und nicht wusste, dass die drei mit demselben Auftrag hierher gebracht wurden. Wenn es davon erfuhr, könnten wir ja vielleicht doch noch Freunde werden, genauso wie mit Bokomon und Neemon, dachte ich mir.
Meine Gedanken äußerte ich nicht laut. Masuka würde sich wahrscheinlich eh nur wundern, dass ein so kleines Mädchen wie ich sich über sowas so viele Gedanken machte. Ich lief einfach ihre Hand haltend weiter, als wir plötzlich einem Koromon begegneten. Es begrüßte uns und erkannte richtig, dass wir nicht aus der Digiwelt kamen. Ich hielt Masukas Hand etwas fester und versteckte mich leicht hinter ihr. Vor Koromon hatte ich keine Angst. Ich war einfach nur schüchtern und traute mich im ersten Moment nicht mit dem kleinen Digimon zu reden. Yuki war da anders und grüßte Koromon zurück. Sie stellte sich selbst und Akane Koromon sogar vor. In diesem Moment begriff ich wohl, dass ich mich nicht davor scheuen musste, mit Koromon zu reden. Ich verbarg mich nicht weiter hinter Masuka, sondern trat vor sie. "Hallo, Koromon! Mein Name ist Naomi. Und das ist Masuka. Freut mich, dich kennenzulernen.", sprach ich zu Koromon. Danach ließ ich sogar noch Masukas Hand los und näherte mich Koromon. Ich hockte mich hin und streichelte seinen Kopf, bevor ich es anlächelte. Bokomon klärte Koromon währenddessen darüber auf, dass wir Menschen waren und tatsächlich nicht aus der Digiwelt kamen.
Nach Koromon begegneten wir noch einem Digimon. Dabei handelte es sich um ein Gatomon. Als Bokomon anfing zu erzählen, dass Gatomon heilige Tierdigimon und sich für das Gute einsetzten, dachte ich, dass es ebenfalls ein nettes Digimon sein musste. Mir gefiel vor allem, dass es so schönes weißes Fell besaß. Darüber hinaus war es auch noch so unendlich niedlich und drängte Koromon aus dem Rampenlicht. Normalerweise stand ich ja nicht auf so niedliche Sachen, ich hatte aber auch keine Abneigung dagegen. Ich mochte nur keine Puppen, da sich die meisten Mädchen im Waisenhaus eh nur darum stritten und ich nicht dazwischen geraten wollte. Gatomon bildete hier aber definitiv eine Ausnahme. Ich ging sofort auf es zu und nahm es in den Arm. Meine Schüchternheit war auch wie weggeblasen. "Hallo, Gatomon! Ich bin Naomi.", stellte ich mich Gatomon vor. Ich hatte es gleich in mein Herz geschlossen und fragte es: "Möchtest du uns nicht begleiten?"

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3379
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    So 30 Aug 2015, 19:13

Mein Blick hatte ich auf Koromon gerichtet und lächelte es an. ,,Hallo Koromon schön dich kennenzulernen. " sprach ich und blickte danach zu Gatomon, zu der ich ein wenig misstrauen hatte. Ich nahm Koromon schließlich auf den Arm und fragte ,,Koromon? Möchtest du uns begleiten?" Es sah mich mit leuchteten Augen an und nickte eifrig. ,,Na dann willkommen in unserer Gruppe. Ich blickte zu Naomi. ,,Naomi lass uns weiter gehen, wir haben noch viel vor uns. Gatomon? Mein Name ist Masuka und es wäre mir eine Ehre wenn du uns begleiten würdest." Ein lächeln kam auf meine Lippen auf und blickte die zwei an.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Digimon Frontier #2:    

Nach oben Nach unten
 
Digimon Frontier #2:
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5
 Ähnliche Themen
-
» Digimon Frontier / Season Two: profile
» Vorlage
» Digimon Tamers - Steckbrief-Vorlage
» Dark Digital World - Digimon-RPG (Doresh & Vegi) [Diskussion]
» Confrontation of two worlds - Digisoul Charge!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Welt der Animes :: Haupt RPG´s :: Digimon :: Digimon Frontier :: Season Two-
Gehe zu: