Kon'nichiwa an alle Nutzer, wir sind ein 'kleines' RPG Forum und heißen euch herzlich willkommen
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Ankündigungen
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Duel Academy: It's time to duel!
So 23 Jul 2017, 00:43 von Nami

» A different world: dance into another world #2
So 09 Jul 2017, 17:04 von Dean

» A new year
Sa 17 Jun 2017, 09:41 von Raika Yuki

» Season II: Dark Wings
Sa 10 Jun 2017, 01:07 von Raika Yuki

» Aufträge, Feiern und andere Pannen
Mo 05 Jun 2017, 18:47 von Natsu Dragneel

» My Character in Fairy Tail
So 04 Jun 2017, 23:18 von Natsu Dragneel

» Einall
Do 01 Jun 2017, 22:31 von Raika Yuki

» About You
So 28 Mai 2017, 13:59 von Raika Yuki

» Welcome: my own kingdom
Mi 24 Mai 2017, 00:51 von Raika Yuki

» A new morning, the abyss of your life #2
Do 11 Mai 2017, 23:33 von Raika Yuki


Austausch | 
 

 Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Fr 03 Jan 2014, 18:49

das Eingangsposting lautete :

Die Kalos-Region - diese sternförmige Region, die den Fokus auf Schönheit legt, wird von zahlreichen Flüssen und Wäldern geprägt. Vielerlei Geheimnisse gibt es in dieser Region zu lüften. Das wohl größte Geheimnis ist das der Mega-Steine. Sogar Professor Platan versucht das Geheimnis der Mega-Steine und dahergehend auch der Mega-Entwicklung zu ergründen und hat seinen Forschungsschwerpunkt darauf gelegt. Der Turm der Erkenntnis und die Legendären Pokémon Xerneas und Yveltal scheinen im Zusammenhang mit dieser zu stecken, doch noch gibt es vieles darüber zu entschlüsseln.
Man darf aber auch nicht vergessen, dass Pokémon-Trainer die Herausforderung der Pokémon-Liga annehmen können, indem sie die Arenaleiter der Region besiegen. Auf ihrem Weg werden sie natürlich von den Pokémon begleitet.


***

Einige Zeit lang war es nun schon her, als Professor Platan sich bei mir meldete und mich um einen Gefallen bat. Ich war noch in den Anfängen, um eine gute Pokémon-Züchterin zu werden, aber trotzdem wollte er mich unterstützen. In diesem Sinne hatte er mich darum gebeten, die Starter-Pokémon für eine neue Generation von Pokémon-Trainern heranzuzüchten. Anfangs wollte ich ihm diesen Gefallen abschlagen, weil ich mich nicht um Pokémon kümmern wollte, die ich sowieso abgeben musste. Er überredete mich aber damit, dass, für den Fall, dass einer der Trainer Erfolge verzeichnen würde, ich stolz auf meine Arbeit sein könnte und wüsste, dass ich das Zeug zur Pokémon-Züchterin hätte. Somit hatte ich mich um die Zucht der Pokémon gekümmert.
Seitdem war einige Zeit verstrichen und der Tag, an dem die Pokémon ihren Trainern übergeben werden sollten, war gekommen. Ich hatte mich früh am Morgen in Illumina City mit Professor Platan getroffen, der in Erinnerung schwelgte und an den Tag zurückdachte, an dem er mich als kleines Mädchen kennengelernt hatte. Er begutachtete meine Arbeit mit den Pokémon, die er mir anvertraut hatte und schien zufrieden damit zu sein. Er gab mir zumindest noch den Auftrag, mich nach Aquarellia zu begeben und anstelle seiner die Pokémon ihren Trainern zu geben. Darauf ließ ich mich auch nur ein, weil ich die jungen Trainer sehen wollte, die ihr erstes Pokémon bekamen.
Ich musste mich beeilen, denn Professor Platan hatte bereits in einem Schreiben ein Treffen ausgemacht, auch wenn er dort nun selbst nicht erschien. Er gab mir ein weiteres Schreiben für jeden der Trainer mit, in dem laut ihm alles weitere erklärt wurde. Um schneller in Aquarellia anzukommen, rief ich Glurak und flog auf seinem Rücken zu meinem Ziel. In Aquarellia angekommen rief ich Glurak zurück und setzte mich an dem Brunnen im Zentrum Aquarellias hin. Hier wartete ich auf die neuen Pokémon-Trainer.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Sa 10 Jan 2015, 14:58

Gemeinsam mit Kirlia, dem Neuzugang in meinem Team, und Gramokles, das sich an meinem Rücken befand, setzte ich meinen Weg auf Route 4, dem Parterre-Weg, fort. Der Weg nach Nouvaria City zog sich ziemlich hin, doch so ich konnte die Schönheit der Natur genießen. Die gesamte Route erinnerte mich sehr an den Palastgarten des Magnum-Opus-Palastes. Es gab hier so viele Hecken und Blumenfelder, in denen die Flabébé zusammen spielen konnten. Außerdem erblickte ich einen Brunnen, der mitten auf der Route stand. Hier versammelten sich auch einige Menschen, die sich den prachtvollen Brunnen ansahen oder um diesen herum Pokémon-Kämpfe gegeneinander austrugen. Sogar der Brunnen erinnerte mich an den Brunnen, der im Zentrum des Palastgartens stand. Kirlia konnte sich nicht zurückhalten und tanzte auf den Brunnen zu. Kirlia war wirklich ein Pokémon, das es liebte zu tanzen, aber das war sofort zu sehen, als wir uns kennengelernt hatten. Ich lief ihr nach während sich Gramokles kein bisschen rührte und somit den Anschein erweckte, das es nur ein normales Schwert war.
Kirlia und ich blieben vor dem Brunnen stehen und musterten ihn genauer. Er bestand aus Statuen verschiedener Pokémon, die ich noch nicht kannte. Das bedeutete, dass ich sie weder zuhause im Garten gesehen hatte oder gegen eines davon im Kampfschloss kämpfen durfte. Eine junge Frau kam auf mich zu und sagte: "Ein schöner Anblick, nicht wahr? Ich komme gerne hierher, wenn ich mal nicht so gut drauf bin. Wenn ich die Statuen von Seeper und sehe, dann fühle ich mich gleich besser." Ich sah die Frau an und verschränkte meine Arme. Sie hatte keine Anstand und redete mich einfach von der Seite an, ohne sich vorzustellen. Ich räusperte mich, womit ich sie darauf aufmerksam machte. Die Frau sagte daraufhin: "Entschuldigung! Ich habe ganz vergessen mich vorzustellen. Mein Name ist Audrey! Dürfte ich dich nach deinem Namen fragen?" Na also, es ging doch. Ich öffnete meine Arme wieder, damit ich Audrey eine Hand reichen konnte, und antwortete: "Natürlich! Meine Name ist Rosalina. Ich bin erfreut, dich kennenzulernen." Ich ließ einfach mal aus, dass ich eine Prinzessin war. Sie hätte sonst nur ein anderes Bild von mir und das wollte ich nicht. Audrey war ebenso erfreut und meinte: "Wenn ich das sagen darf, aber ich finde dich auch sehr hübsch. Mir gefällt es sehr wie du gekleidet bist. Das steht dir gut. Dein Kirlia ist auch sehr bezaubernd. Würdest du bitte mit Kirlia gegen mich kämpfen?" Audreys Bitte kam jetzt etwas plötzlich, aber ich nahm ihre Herausforderung an. "Kirlia!", kam es von Kirlia, die sich anscheinend schon auf den Kampf freute. Ich freute mich auf meinen ersten gemeinsamen Kampf mit Kirlia.
Audrey und ich stellten uns mit etwas Abstand gegenüber auf und waren bereit für den Kampf. Es war schon klar, welches Pokémon ich einsetzte. Ich rief Kirlia in den Kampf, die sich tanzend nach vorne bewegte. Audrey rief daraufhin ihr Pokémon. Sie entschied sich für Mähikel. Daraufhin begann der Kampf...

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 12 Jan 2015, 00:23

Ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen, als ich sah wie Roy seinen Pokédex benutzte, um mehr über Leufeo in Erfahrung zu bringen. Sogar ich hielt es für einen guten Weg, überhaupt etwas über Pokémon zu lernen, doch ich hatte bereits die Erfahrung gemacht, dass die Informationen im Pokédex nicht auf jedes Pokémon einer Art zutreffen mussten. Schließlich war jedee einzelne Pokémon ein Individuum. "Du könntest Recht haben, Roy, aber du könntest genauso falsch liegen.", meinte ich, "Was du vom Pokédex erfährst, muss nicht in jedem Fall stimmen. Pokémon sind genauso einzigartig wie jeder einzelne Mensch. Vergiss das nicht! Leufeo könnte wirklich nach seiner Mutter suchen. Taubsi wird uns Gewissheit verschaffen, je nach dem, ob sie was findet oder nicht." Ich ließ mal aus, dass ich es für unwahrscheinlich hielt, dass sich irgendwo im Nouvaria-Wald ein Rudel Pyroleo und Leufeo aufhielt.
Ich brauchte erstmal etwas, um meine Nerven zu beruhigen, solange Taubsi nicht zurückkehrte. Am besten gelang mir dies, indem ich meinen Beutel voller Bonbons hervornahm und ein Bonbon herausnahm, das ich mir dann in den Mund steckte. Sofort entspannte ich mich etwas und fühlte mich gleich besser. Kurz darauf kam auch Taubsi zurückgeflogen. Zu meiner Überraschung hatte sie wirklich etwas ausfindig machen können. Taubsi wirkte ganz aufgeregt. "Bring uns dorthin, wo du was gefunden hast, Taubsi!", sagte ich. Taubsi verstand und flog los. Zu Roy und Misaki sagte ich: "Kommt mit und vergesst Leufeo nicht!" Daraufhin folgte ich Taubsi so schnell ich konnte.
Mit Taubsis Hilfe fanden wir dann wirklich ein paar Pyroleo und Leufeo, doch sie alle waren in Käfigen eingesperrt. Ich konnte nicht glauben, was ich da sah. "Wie schrecklich! Wer zur Hölle tut den Pokémon sowas an?", sagte ich. Die Übeltäter zeigten sich schnell. Es handelte sich um eine Gruppe von Wilderern, die wahrscheinlich unterwegs waren, um die Pokémon, die sie geschnappt hatten, zu verkaufen. Das ließ vermuten, dass die Leufeo und Pyroleo wirklich nicht von hier stammten. Nachtara und Pichu befanden sich die ganze Zeit über an meiner Seite. Taubsi hatte es sich auf meiner freien Schulter bequem gemacht. "Wir müssen ettwas unternehmen!", sagte ich. "Nachtara!" "Pi-Pichu!" Meine Pokémon waren der gleichen Meinung. Die Gruppe von Wilderern bestand jedoch aus drei Personen. Einer saß in dem Laster, mit dem die Leufeo und Pyroleo tranportiert wurden. Ein zweite war dabei einen platten Reifen zu wechseln und der dritte war soeben wiedergekommen, aber ohne ein gewisses Leufeo, das sie suchten. "Das muss das Leufeo sein, dass wir gefunden haben.", dachte ich. Nachtara, Pichu, Taubsi und ich hielten uns noch hinter einem Gebüsch versteckt, wo wir auf die anderen warteten.. Die Wilderer hatten uns noch nicht bemerkt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 12 Jan 2015, 21:45

Ich kam mit einen Flugzeug in Illuminal City an, da ich die Kampfzone in Kanto bezwingen wollte was ich auch gemacht hab. Als das Flugzeug landete stieg ich mit meinen Pikachu aus welches auf meinen Schoss war und ich sagte zu es. Endlich daheim in Kalos jetzt gehen wir erstmal zu Nouvaria City um Chloé zu treffen und zu reden. Mein Pikachu sagte fröhlich. Pikachu. Ich ging mit meinen Pikachu durch Illuminal City, wir wollten zur Route 4 um zum Novaria Wald zu gehen. Als wir beim Eingang von der Route 4 waren sagte ich. Hmm mal schauen wie es bei ihnen läuft. ich ging mit meinen Pikachu durch den Eingang und wir liefen die route 4 entlang, der weg war etwas lang aber mir machte es nichts aus der Wind und die Luft waren in Ordnung und als wir vor dem Wald waren sagte ich nochmal. So jetzt noch hierdurch dann sind wir fast in Nouvaria City. Wir gingen durch den Wald und ich sah mich um und ich sah etwas weiter entfernt einen Laster. Ich lief da hin so das mich keiner sieht als ich etwas näher war versteckte ich mich Sodas mich keiner sieht. Ich hob den Kopf und sah das in den Käfigen einige Pyroleo und Leufeo waren und erkannte das 2 Wilderer da waren einer im Auto und einer war ein Plattes Rad am Wechseln. Einer kam dazu er hatte etwas gesucht und einer mit einen Hut und etwas Teuer bekleidet kam danach. Das müsste der Anführer sein wer so rumläuft ist es ziemlich offensichtlich. Er brüllte zu dem einen welches das Verlorene Pokémon suchen sollte. Du hast das Leufeo immer noch nicht gefunden, dann such weiter wir müssen alle Pokémon dabeihaben wir alles sonst können wir es vergessen mit der Kohle. Mein Gesichtsausdruck änderte sich und ich sagte flüsternd. Die werden noch ihr blaues wunder erleben. Ich schaute mich um und ich erkannte in der nähe das andere auch da waren.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 12 Jan 2015, 22:17

Ich lief mit Leufeo auf dem Arm, Chloè hinterher und hielt mich versteckt. Als ich sah, dass Leufeo und Pyroleo alle in einem Käfig eingesperrt waren, flüsterte ich ,,Das ist ja schrecklich...die armen Pokèmon.." Leufeo blickte zu mir auf und sprach leise aber auch traurig ,,Leu...Leu..Leufeo. " Ich blickte es an und streichelte seinen Kopf ,,Keine Sorge, wir werden sie schon alle befreien egal wie lange es dauert und wie viel es kosten mag..nicht wahr Fynx?" Meine Partnerin nickte grinsend und blickte entschlossend zu den Pokèmon. Aber bevor wir sie daraus holten, brauchten wir einen Plan.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 14 Jan 2015, 19:24

Ich wollte nicht zurückbleiben und folgte den Chloé und Misaki, nachdem sie schon losFlibbit egangen waren. Vorher hatte ich nur noch Scabby zurückgerufen, Flibbit durfte aber draußen bleiben. Es gelang uns beiden die Mädchen einzuholen, wodurch Flibbit und ich ebenfalls sahen, dass eine Gruppe von Wilderern mehrere Leufeo und Pyroleo gefangen genommen hat. Als ich Leufeos trauriges Gesicht sah, sagte ich aufmunternd zu ihm: "Mach dir keine Sorgen! Wir werden deine Freunde da schon rausholen!" Von Flibbit kam es: "Froxy! Fro-Fro-Froxy!" Ich sah wieder zu den Wilderern. Der Anführer stauchte seine Leute ziemlich zusammen. Mein Partner und ich waren bereit alles zu geben, um Leufeo zu helfen, weshalb wir sofort zur Tat schritten, was bedeutete, dass wir unser Versteck verließen. "Lasst sofort all die Pokémon frei, die ihr gefangen habt. Ihr habt nicht das Recht dazu, sie zu fangen und dann zu verkaufen.", forderte ich die Wilderer auf. Der Anführer sah mich an und brach in Gelächter aus. So gesehen war es nicht gerde sehr klug, dass ich so unüberlegt gehandelt hatte. Jetzt gab es kein Zurück mehr.
"Komm schon, Flibbit! Denen zeigen wir's. Greif die Käfige mit Pfund an!", befahl ich Flibbit. "Froxy!", erwiderte er, bevor er auf die Käfig zusprang und kurz vor ihnen hochsprang, um einen mit Pfund anzugreifen. Sein Angriff prallte aber einfach am Käfig ab, ohne dass der Käfig einen Kratzer abbekam. "Wir kümmern uns um diesen kleinen Störenfried, Boss!", sprachen die Wilderer, die schon ihre Pokébälle in der Hand hielten. Sogar der Typ, der den Reifen gewechselt hatte, war dazugekommen. Somit standen Flibbit drei Gegnern gegenüber, aber wir wussten, dass wir nicht alleine waren.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Fr 16 Jan 2015, 21:08

Misaki und Roy fühlten offensichtlich genauso sehr mit Leufeo mit wie ich. Wir wollten ihm alle helfen, doch Roy ging dies ganz falsch an. Sein überstürztes Handeln ließ mich genervt die Augen verdrehen. Seinen Mut in allen Ehren, doch ich dachte: "Wie kann man nur so so blöd sein und sich völlig planlos diesen Typen stellen?" Ich seufzte, als das passierte mit dem zu rechnen war. Roy und sein Froxy konnten rein gar nichts ausrichten. Ich stieß noch einen Seufzer aus, denn wir konnten Roy jetzt unmöglich im Stich lassen. "Komm, Nachtara! Wir helfen ihnen besser.", sagte ich und Nachtara erwiderte mit einem zustimmenden "Nachtara!"
Einen Plan hatte ich auch nicht und es ärgerte mich sehr, dass ich Glurak nicht dabei hatte. Glurak könnte die Käfige bestimmt mit Leichtigkeit aufbrechen. Trotzdem verließen Nachtara, Pichu und ich das Versteck. Plan hin oder her, das war jetzt auch egal. Roy konnte es nicht mit den Wilderern allein aufnehmen. "Mit den Typen ist nicht zu spaßen. Lasst uns euch helfen!", sagte ich zu Roy. Anschließend zeigte ich nach vorne und wollte Nachtara in den Kampf schicken, der hier jeden Moment beginnen würde. Ich kam aber nicht dazu auszusprechen, da men Igamaro unbedingt kämpfen wollte. Ich schimpfte mit ihm: "Hmmpf. Igamaro, ich habe dich nicht gerufen. Hör gefälligst auf mich und komm zurück!" Igamaro sah mich traurig an. So wie es aussah, wollte er unbedingt kämpfen, um Leufeos Freunden zu helfen, aber ich hielt das für keine gute Idee.
Bislang war mir noch nicht aufgefallen, dass Misaki, Roy, die Wilderer und ich nicht die einzigen Personen hier war. Nachtara hatte allerdings bemerkt, dass sich in der Nähe ein Bekannter von uns versteckte. Auf diesen machte sie mich aufmerksam, nachdem sie an meinem Rock zerrte, um meine Aufmerksamkeit zu erhalten. Ich blickte herüber und entdeckte Vector. "Was will der denn hier?", fragte ich mich leise. Plötzlich wollte ich nicht versagen und Vector beweisen, dass ich seit unserem letzten Treffen dazugelernt hatte. Zwar bezeichnete ich mich nicht mehr als Pokémon-Trainerin, aber dafür als Pokémon-Züchterin, die Pokémon aufzog. Deshalb konnten meine Pokémon trotzdem stark sein. Ich hockte mich zu Igamaro hinunter und streichelte den Stachelkopf über den Kopf. Seine Stacheln waren ganz weich und taten gar nicht weh. Ich sagte zu Igamaro: "Also schön. Ich verlasse mich auf dich. Gib dein Bestes, ja?" "Igamaro!", erwiderte er und sprang ein Stück nach vorne. "Macht euch auf was gefasst! Auf geht's!", rief der Wilderer in der Mitte, woraufhin alle drei ihre Pokébälle warfen.
Adrien, Basil und Norman, so lauteten die Namen der drei, riefen Bamelin, Blanas und Fukano. Ein Wasser-, ein Pflanzen- und ein Feuer-Pokémon, wenn man mal Blanas' zweiten Typ nicht berücksichtigte. Da Roy mit Froxy und ich mit Igamaro kämpfte, fehlte uns eigentlich nur ein Feuer-Pokémon. Ich blickte zu Misaki zurück, die nur Fynx kämpfen lassen konnte. Sobald sie auch dazu kam, würden alle Kalos-Starter Seite an Seite kämpfen. Wollte Igamaro vielleicht auch deshalb so gerne kämpfen? Möglich wär's jedenfalls. Vector hatte ich nicht vergessen, aber bevor ich ihm mehr Beachtung schenkte, mussten die Leufe und Pyroleo befreit werden. Aber nur weil ich Igamaro den Vortritt ließ, musste Nachtara sich nicht zurückhalten. Sie konnte bei diesem Problem immer noch helfen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Fr 16 Jan 2015, 21:34

Ich sah zu Chloé und dann wieder zu Leufeo, bevor ich einen Seufzer ausstieß,, Na komm Fynx helfen wir ihnen helfen." Zu Leufeo hatte ich gesagt, es solle sich in dem Gebüsch versteckt bleiben. Fynx und ich stießen zu den anderen, doch statt das Leufeo im Versteck blieb, lief es mir hinterher und stellte sich neben Fynx und wollte uns helfen.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 18 Jan 2015, 21:12

Der Kampf gegen Audrey begann damit, dass Audrey Mähikel als erstes mit Tackle angreifen ließ. "Kirlia, weich aus!", rief ich. Kirlia schaffte es problemlos mit einer Pirouette auszuweichen. Dann setzten wir zum Angriff an. Ich rief Kirlia zu: "Los, Kirlia! Säuselstimme!" Kirlia gehorchte und stieß einen Laut aus, der Mähikel Schaden zufügte. Damit war es aber noch nicht vorbei. "Mähikel, schlag zurück mit Bodycheck!", rief Audrey ihrem Pokémon zu. Abermals gelang es Kirlia auszuweichen, diesmal indem sie im letzten Moment tanzend zur Seite sprang. Kirlias Kampfstil passte sehr gut zu ihm. Mir gefiel es auch, denn dieser Kampfstil hatte etwas außergewöhnliches an sich. Unsere Gegener schienen damit auch nicht so richtig fertigzuwerden.
Wir waren wieder an der Reihe und ließen Mähikel mithilfe von Konfusion Bekanntschaft mit dem nächsten Baum machen. Das Pflanzen-Pokémon war darauhin schon sehr geschwächt, aber Audrey wusste sich zu helfen. "Nutze die Kraft der Sonne! Synthese!", rief sie Mähikel zu. Die Blätter, die Mähikels Rücken, Hals und Brust schmückten, begannen zu leuchten. Mähikel war dabei sich zu heilen. "Schnell, Kirlia! Beenden wir es jetzt!", gab ich Kirlia das nächste Kommando. Mein Psycho- und Feen-Pokémon teleportierte sich direkt zu Mähikel. Kirlia gab diesem daraufhin einen Kuss, der Mähikel die Energie entzog. Eine gelbe Kugel kam auf Kirlia zu, nachdem er den Kuss beendet und sich etwas von Mähikel entfernt hatte. Mähikel konnte seine Energie gar nicht so schnell regenerieren, wie sie ihm entzogen wurde, und wurde deshalb kampfunfähig. "Wir haben gewonnen!", sagte ich und schritt auf Audrey zu. Ich reichte ihr meine Hand und sagte: "Vielen Dank für den Kampf! Ich freue mich schon auf unsere nächste Begegnung." Audrey nahm meine Hand entgegen und nickte mir zu. Dann rief sie Mähikel zurück und verabschiedete sich von mir. Sie ging sofort mit Mähikel ins Pokémon-Center.
Mit unserem ersten gemeinsamen Sieg in der Tasche setzten Kirlia, Gramokles und ich unseren Weg fort. Kirlia drehte vor Freude über seinen Sieg weitere Pirouetten, aber konnte damit mit mir Schritt halten. Wir näherten uns Nouvaria City und erreichten die Stadt schließlich sogar. Am liebsten hätte ich mich sofort auf die Suche nach der Arena begeben, aber die hatte noch etwas Zeit. Zuerst wollte ich mich selbst stärken, indem ich Nahrung zu mir nahm. Ich setzte mich mit Kirlia und Gramokles draußen an einen Tisch eines Cafés. Gramokles nahm ich dazu von meinem Rücken und legte es auf einen der Stühle, die an dem Tisch standen. Eine Bedienung kam und nahm die Bestellung auf. Ich entschied mich für einen heißen Kakao und wollte dabei ein Stück Zitronenkuchen essen. Ich bestellte aber gleich drei Stücke, denn meine Pokémon sollten nicht zugucken müssen. Die Bedienung kam ein paar Minuten später wieder und brachte uns die Bestellung.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 19 Jan 2015, 06:46

Unser Team war vollzählig, als Misaki und Fynx dazustießen. Schon seltsam, dass ich mich als Teil eines Teams betrachtete. Die Situation erforderte dies aber. Die Wilderer trauten ihren Augen kaum, als sie das Leufeo erblickten, das bei uns war. "Boss, sieh mal! Da ist das Leufeo, nach dem wir gesucht haben.", rief Basil seinem Anführer zu. Der Anführer erwiderte: "Worauf wartet ihr noch? Schnappt es euch!" Daraufhin starteten Adrien, Basil und Norman ihre Angriffe. Adrien ließ Bamelin mit Nassschweif angreifen, Basil gab Blanas das Kommando zur Laubklinge und Norman ließ Fukano mit Feuerzahn angreifen. Nachtara hielt sich noch zurück, aber sie war bereit um einzugreifen. Dieser Kampf musste nicht fair ablaufen. Hauptsache wir konnten Leufeo beschützen und seine Freunde oder sogar Familie retten.
"Igamaro, weich aus und schlag dann mit Tackle zu!", befahl ich Igamaro. Igamaro blickte mich kurz an, bevor er sich auf Fukano konzentrierte. Er schaffte es auszuweichen und danach Fukano zu tacklen. Fukano schien es dadurch schwer erwischt zu haben. Mich selbst überraschte Igamaro auch, da ich nicht damit gerechnet hatte, dass es so stark war. Ich hatte es aufgezogen, ja, aber mit dieser Kraft hatte ich wirklich nicht gerechnet. Igamaro hüpfte nach seinem Treffer auf und ab und sagte: "Iga-Igamaro!" Er war wohl ziemlich stolz auf sich selbst, doch ich holte ihn wieder auf den Teppich, indem ich sagte: "Es ist noch nicht vorbei. Konzentrier dich, Igamaro!" Igamaro sah mich wieder an, bevor er unsere Gegner fixierte und sprach: "Igamaro!"
Aus dem Augenwinkel blickte ich dorthin, wo Vector sich versteckte. Ich fragte mich, ob und wann er uns half und zur Tat schritt. Zudem war ich gerade neugierig geworden, was er über Igamaro dachte. Ich erinnerte mich noch gut an unseren Kampf in der Pokémon-Liga. Vector hatte damals zurecht gewonnen. Er hatte mich direkt in der ersten Runde aus dem Turnier geworfen, aber in anderen Ligen flog ich ähnlich schnell raus, womit er nichts zu tun hatte. Seitdem waren schon einige Jahre vergangen. Ich durfte jetzt nicht zu sehr in Erinnerung schwelgen. Die Leufeo und Pyroleo benötigten unsere Hilfe, die wir ihnen gerne zuteilkommen lassen wollten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 19 Jan 2015, 07:17

Als ich sah, das Blanas Fynx angriff, rief ich ,,Fynx ausweichen und dann setz Kratzer ein aber Blanas sah nicht so aus als würde es ihmirgendwie jucken. Leufeo sah mich an und sprach ,,Leu, Leu, Leufeo." Was sich für mich so anhörte als wolle es kämpfen. Ich blickte es an und kniete mich zu ihm runter, bevor ich mich aber mit Leufeo befasste, rief ich Fynx noch einmal mit Kratzer anzugreifen. Jetzt wandte ich mich an Leufeo und sprach ,,Du willst kämpfen oder? Dann musst du aber auch auf mich hören ja?!" Es nickte und eilte nach vorn zu Fynx. Ich musste erst noch nachsehen was Leufeo für Attacken beherrschte, weshalb ich mein Pokédex hinaus nahm und nach sah "..Mhm es bestzt auch schon eine Feuer-Attacke." Dachte ich kurz, bevor ich meinen Finger austreckte und rief ,,Fynx nocjmal Kratzer! Leufeo setz Glut ein! Denen heitzen wir es mal so richtig ein.." Beide Pokemon griffen Blanas an und das Pflanzen-Pokémon sah schon ziemlich kitgenommen aus.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 26 Jan 2015, 00:12

Misaki und Fynx sowie Chloé und Igamaro kämpften bereits gegen die Wilderer und hatten schon einen Gegner gefunden. Für Flibbit und mich blieben nur noch Adrien und dessen Bamelin übrig. Im Notfall würden wir den anderen aber schon unter die Arme greifen. Bamelin erwischte Flibbit mit Nassschweif, doch mein Partner steckte den Angriff ganz gut weg. "Flibbit, schlag mit Pfund zurück!", rief ich meinem Partner zu, der auch auf mich hörte. Seine Vorderbeine fingen an zu leuchten und er sprang mit einem Satz auf Bamelin zu. Als er schließlich ausholte, ging sein Angriff daneben, da Bamelin auswich. Flibbit setzte aber selbstständig nach und warf ein paar der Blasen von seinem Rücken auf Bamelins Hinterpfoten, sodass es am Boden festklebte und sich nicht bewegen konnte. "Das ist ja der Hammer! Jetzt nochmal Pfund!", sagte ich. Diesmal bekam Bamelin die Pfund-Attacke ab, doch es stand recht schnell wieder auf. "Hey, Boss! Heute ist unser Glückstag. Wir bekommen nicht nur die Leufeo und Pyroleo, sondern auch noch das komplette Set der Kalos-Starter und das schillernde Nachtara.", meinte Adrien. Dazu mussten sie uns erstmal besiegen. Flibbit und ich hatten gerade erst angefangen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 28 Jan 2015, 13:10

Ein Blick zur Seite reichte aus, damit ich mitbekam, dass Misaki mit Fynx und Leufeo gegen Basil und Blanas kämpfte. Das Überraschende daran war, dass sie Leufeo Kommandos gab und das wilde Pokémon hörte auch noch auf sie. Ein leichtes Lächeln schlich sich auf meine Lippen, als ich dieses Schauspiel sah. Misaki und Leufeo schienen sich gut zu verstehen. Wenn man mich fragte, dann sollte sie Leufeo fangen, aber ich vermutete eher, dass sie Leufeo entscheiden ließ, ob es sie begleiten wollte oder nicht. Zuerst einmal mussten wir die anderen Leufeo sowie die Pyroleo befreien. Misaki schien mit ihrem Gegner ziemlich gut fertigzuwerden. Wenn ich noch ein Stück weiter zu Roy und Froxy sah, dann stellte ich fest, dass die beiden vorerst auch alleine zurechtkamen.
Eine Sache wunderte mich. Weder Fynx noch Froxy setzten eine Attacke ihres jeweiligen Typs ein. Das Gleiche galt für Igamaro. Beherrschten die drei etwa noch keine Attacke ihres eigenen Typs? Normalerweise müssten alle drei zumindest eine Attacke beherrschen oder hatte ich bei ihrer "Erziehung" am Ende doch versagt? Das ließ sich leicht herausfinden. "Igamaro, benutze deinen Rankenhieb!", befahl ich Igamaro. Jetzt sollte sich zeigen, ob ich doch nicht völlig versagt hatte. Wenn Igamaro Rankenhieb beherrschte, dann müsste Fynx zumindest Glut und Froxy Blubber beherrschen. Eigentlich waren die drei erst dann bereit dazu gewesen, an andere Trainer abgegeben zu werden, wenn Igamaro eine Pflanzen-, Fynx eine Feuer- und Froxy eine Wasser-Attacke beherrschte. "Iga-Igamaro!", kam es von Igamaro, bevor zwei Ranken aus seinem Rücken sprießten, die er auf Fukano zuschnellen ließ. Igamaro packte Fukano mit seinen Ranken an den Vorderpfoten und schleuderte es hoch in die Luft ohne es loszulassen. Igamaro sprang dann selbst hoch und schlug Fukano zu Boden. Igamaro beherrschte also Rankenhieb, was mich ziemlich erleichterte. Zumindest bei ihm hatte ich den erwünschten Erfolg gehabt, aber vielleicht legten Fynx und Froxy noch nach.
Fukano lag am Boden, doch es schien sich nochmal aufrappeln zu wollen. Nachtara hielt sich weiterhin zurück, aber Pichu wollte auf einmal helfen. Die Babymaus sprang von meiner Schulter und griff Fukano mit Donnerschock an. "Piiii-chuuuuuuu!!", kam es von Pichu, als es die Elektrizität entlud. Fukano bekam dadurch noch einen Stromschlag ab, der ihm den Rest gab. Pichu war aber genauso erschöpft. Er hatte zu viel Elektrizität abgegeben, da er noch zu jung war, um diese richtig kontrollieren zu können. Pichu drohte zu Boden zu stürzen, aber ich fing ihn auf. "Das hast du gut gemacht, Pichu! Du auch, Igamaro!", lobte ich meine Pokémon.
Norman rief Fukano zurück, aber die Wilderer gaben sich noch nicht geschlagen. "Leute, das Mädchen besitzt nicht nur ein schillerndes Nachtara. Seht euch mal ihr Pichu an! Es ist ebenfalls ein schillerndes Pokémon.", machte Norman seine Kameraden auf Pichu aufmerksam. Damit stand wohl ein weiteres Pokémon auf ihrer Liste, aber das konnten sie sich abschminken. Ich meinte zu den Wilderern: "Vergesst es! Ich lasse nicht zu, dass ihr mir auch nur eines meiner Pokémon wegnehmt. Wir werden auch verhindern, dass ihr die Leufeo und Pyroleo mitnehmt." Ich sah zu Leufeo und nickte ihm zu. Seine Freunde retteten wir schon noch irgendwie. Dieser Ansicht war aber nicht der Anführer der Wilderer. Der meinte nämlich: "Mach dich nicht lächerlich. Wir haben noch nicht mal ernst gemacht. Ihr glaub doch nicht wirklich, dass wir uns von drei Gören das Geschäft vermasseln lassen." Er hielt schon einen Pokéball in der Hand, doch noch hielt er sich wie Nachtara zurück. "Gut, er hat Vector nicht bemerkt. Das könnte uns zugute kommen.", dachte ich mir meinen Teil und ließ mich nicht aus der Fassung bringen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 28 Jan 2015, 21:54

Ich ging von meinen Versteck raus und ging zu Chloé, misaki und Roy und ich sagte. Hmm ich habe es gehört wenn ihr ernst machen wollt, wäre es etwas unfair 4 gegen 3 nicht war? Ich sagte zu Chloé. Ich glaube jetzt ist nicht die Zeit zu reden das können wir danach. Mein Pikachu begrüßte Chloés Pichu. Ich sagte noch zu allen. Den Anführer übernehme ich Kaum als ich das gesagt habe, Griff ich an meinen Gürtel und warf ein Pokéball wo mein Glurak rauskam mein Glurak sagte. Glurak und der Boss begann geldgierig zu sagen. Holt mir diese Schillernde Pokémon und ihre Pokémon. Er begann seine Finger geldgierig zu bewegen und ich meinte. Ich glaube mein Glurak kannst du abhacken. Genau wie unsere Pokémon Ich zeigte auf meinen Schlüsselstein und auf Gluraks Armreif wo der Schlüssel der Mega Entwicklung war und sagte. Mein Glurak ist erstens mein Bester Freund, Zweitens du hast keine Chance da es schon einige Legendäre besiegt hat und zu aller Letzt solche Leute wie ihr geht mir auf die nerven mit Pokémon Geld zu machen macht mich wirklich sauer. Ich hatte einen Ziemlich bösen blick und mein Glurak verschränkte die arme, ich wartete ab was passiert mein Glurak war zeit dem ich gegen Chloé gekämpft habe noch stärker geworden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Sa 31 Jan 2015, 08:35

Mein Blick hartete weiter auf Blanas und dachte intensiv nach "hm also wenn Igamaro Rankenhieb beherrscht dann müsste Fynx und Leufeo doch dann Glut beherrschen....ein Versuch ist es Wert." Ich streckte meinen Zeigefinger ais und deutete auf Blanas ,,Fynx Leufeo setzt beide Glut ein!" Rief ich hervor und Tatsache beherrschten es beide. Aber als auf einmal ein Fremder kam, beachtete ich ihn nur kurz und wandte mich wieder dem Kampf zu.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Sa 31 Jan 2015, 18:27

Endlich zeigte sich Vector, der sich damit gleichzeitig dazu bereit erklärte, Misaki, Roy und mich zu unterstützen. Anfangs verdrehte ich leicht genervt die Augen, da er fast die ganze Aufmerksamkeit auf sich zog. Anschließend lächelte ich aber doch leicht, weil er uns dabei helfen wollte die Pokémon zu befreien. Die Wilderer waren jedenfalls ziemlich überrascht, als er sich zeigte. Nur ihr Anführer behielt die Fassung sowie seine Konzentration. "Lange nicht gesehen, Vector! Aber du hast Recht! Quatschen können wir später noch.", erwiderte ich.
Vector unterstützte uns in diesem Kampf mit seinem Glurak, welches ebenfalls ein schillerndes Pokémon war wie mein Nachtara und mein Pichu. Mich wunderte es nur, dass Misaki sich kaum für Glurak interessierte. Immerhin war es ein Feuer- und Flug-Pokémon. Pichu freute sich unterdessen darüber, Bekanntschaft mit Vectors Pikachu zu machen. Die beiden tauschten Funken aus ihren Elektrobackentaschen miteinander aus, über die sie miteinander kommunizierten. Während Pichu sich noch ausruhte wollte Nachtara nun wirklich aktiv am Kampf teilnehmen. Sie nahm diesen nun sehr persönlich, da der Anführer der Wilderer um jeden Preis Vectors und meine schillernden Pokémon schnappen wollte. Natürlich war ich ganz Vectors Meinung. Kampflos gaben wir unsere Pokémon nicht her. Als ich Nachtaras Kampfeslust bemerkte, sagte ich: "Also gut, Nachtara. Du bist dran." Mit Igamaro kämpfte ich aber auch noch weiter. Eventuell konnten Fynx und Leufeo oder Froxy Hilfe gebrauchen.
Laurent, der Anführer der Wildererbande, rief schließlich auch sein Pokémon. Dabei handelte es sich um ein Voltenso. Kaum erblickte Nachtara Voltenso nahm sie eine Kampfhaltung ein und knurrte. Ich versuchte sie zu beruhigen und sagte: "Reg dich nicht auf, Nachtara! Du weißt wie stark Glurak ist! Die beiden schaffen das schon. Zeigen wir es lieber seinen Leuten!" Nachtara zeigte sich einverstanden.
Fynx beherrschte also tatsächlich Glut. Demnach dürfte Froxy Blubber beherrschen. Roy schien mir aber auch so zufrieden mit seinem Partner zu sein.  So oder so waren diese Attacken keine Garantie, um aus diesem Kampf als Sieger hervorzugehen. Ich mischte mich gerade eigentlich nur ungern ein, aber zum Wohl der Leufeo und Pyroleo tat ich es trotzdem. "Nachtara, greife Bamelin mit Finte an! Und du, Igamaro, halte Blanas fest!", befahl ich meinen Pokémon. Igamaro nutzte seine Ranken, um Blanas das Ausweichen unmöglich zu machen. Dadurch trafen beide Glut-Attacken ihr Ziel. Nachtara hingegen täuschte zuerst einen Angriff an, sprang dann zur Seite und attackierte Bamelin dann erst, als es abgelenkt war. Vielleicht hatten unsere Pokémon Blanas und Bamelin damit den Rest gegeben. Beide lagen erstmal am Boden...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 01 Feb 2015, 11:26

Mit dem Eingreifen des Anführers Laurent schien unser Kampf gegen die Wilderer seinen Höhepunkt zu erreichen, auch wenn Normans Fukano schon besiegt wurde. Flibbit kämpfte immer noch gegen Bamelin, doch wir bekamen auf einmal Hilfe von Chloé und Nachtara. Nachtaras Attacke machte Bamelin allerdings nicht kampfunfähig. Bamelin stand auf und griff Nachtara mit Ultraschall an. "Bame-Ba-me-LIN!", kam es von Bamelin. Zuvor hatte ich mitbekommen, dass Igamaro Rankenhieb und Fynx Glut beherrschte. Flibbit hatte diese abgefahrene Attacke mit seinen Blasen am Rücken drauf, aber ich wusste nicht, dass das keine richtige Attacke war. "Danke, Chloé! Wir revanchieren uns gleich. Flibbit, wehre den Ultraschall mit deinen Blasen ab!", sagte ich. Mein Partner verstand mich falsch und setzte auf einmal Blubber ein, anstatt die Blasen auf seinem Rücken zu schleudern. "Noch eine Attacke? Großartig, Flibbit!", freute ich mich. Flibbit konnte Bamelins Ultraschall erfolgreich abwehren. Anschließend setzten wir noch mit Pfund nach, womit wir Bamelin besiegten. Adrien rief sein Pokémon zurück und damit blieben nur noch zwei übrig, es sei denn Misaki konnte Basil auch bereits besiegen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 08 Feb 2015, 10:29

Ich sagte als ich Voltenso sah leicht Sarkastisch. Hmm da ist wohl jemand auf den Typvorteil aus. Allerdings wird es kaum etwas bringen. Glurak mach dich bereit für deine Mega Entwicklung Mein Glurak stelle sich normal auf und sagte bereit. Glurak Ich griff an meinen Schlüsselstein wo bei meinen Anhänger war und 4 Funken kamen heraus und aus dem Megastein von glurak und als diese sich trafen sagte ich. Mega Entwicklung Glurak begann sich wieder zu Entwickeln, es wurde zu Mega Glurak X und seine Hautfarbe hatte sich Grünbläuich geändert und es nahm die Typen Feuer/Drache an. Laurent befiel Voltenso. Voltenso benutz Donnerblitz auf Glurak und mach es fertig. Voltenso lud einen Donnerblitz auf und es Traf Glurak, es stand noch da es nahm nur einen leichten schaden und er sagte geschockt. Wieso hat es nicht noch mehr Schaden genommen es hat doch die Typen Feuer/Flug Ich sagte zu Laurent. Das ist Richtig allerdings hat Glurak als Mega Glurak Y Feuer/Flug, als Mega Glurak X hat es Feuer/Drache. Glurak los mach dich bereit. Glurak machte sich bereit für einen angriff und ich sagte. Los Drachenklaue. Glurak´s Klauen wurden Violett und es begannte auf Voltenso loszufliegen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 11 Feb 2015, 20:56

Roy und sein Froxy konnten Adrien und dessen Bamelin besiegen. Dank Igamaros Hilfe konnten Fynx und Leufeo auch Blanas außer Gefecht setzen. Blanas konnte den beiden Glut-Attacken nicht ausweichen, wodurch es schließlich besiegt wurde. Also blieben nur noch Laurent und Voltenso übrig, auch wenn wir die anderen Typen nicht aus den Augen lassen durften. Um die beiden konnten sich aber getrost Vector und Glurak kümmern.
Meine Augen weiteten sich, als ich sah, wozu Vector und Glurak imstande waren. Sie beherrschten die Mega-Entwicklung, was sogar mir neu war. Unsere letzte Begegnung war einige Zeit her und ich wusste nicht, ob sie damals schon diese Form der Entwicklung beherrschten, doch ich wusste sicher, dass ich den beiden zum ersten Mal dabei zusah. Glurak entwickelte sich damit zu Mega-Glurak X, was mich wirklich beeindruckte. "Unglaublich.", kam es nur noch von mir, weil mir einfach die Worte fehlten. Voltenso war dadurch auch nicht mehr im Typ-Vorteil. Für Glurak, pardon, Mega-Glurak X schien es dadurch ein leichtes geworden zu sein, mit Voltenso fertigzuwerden. Zur gleichen Zeit versetzte Vectors Partner Adrien, Basil und Norman in Angst und Schrecken.
Mega-Glurak X demonstrierte seine Stärke mit Drachenklaue, die bereits ausreichte, um Voltenso zu besiegen. Das war aber nicht alles. Die Drachenklaue war sogar dazu in der Lage, die Käfige, in denen die Pokémon gefangen gehalten wurden, zu zerstören. Laurent bevorzugte daraufhin den Rückzug und verabschiedete sich mit den Worten: "Wir werden uns wiedersehen, verlasst euch drauf! Eure schillernden Pokémon werden bald uns gehören!" Und schwupp, schon waren sie weg. Die Welt schien wieder in Ordnung zu sein, vor allem für Leufeo, denn seine Freunde und evtl. auch Verwandten hatten ihre Freiheit zurück. Ich beruhigte mich auch wieder etwas und sah zu Vector. Leicht eingeschnappt drehte ich aber den Kopf schnell wieder weg, da ich der Ansicht war, dass die Mega-Entwicklung nicht notwendig war. Glurak wäre auch so mit Voltenso klargekommen, dessen war ich mir sicher. Ich glaubte, dass er mir nur zeigen wollte, wie stark er und Glurak geworden sind. "So ein Angeber.", dachte ich mir nur meinen Teil.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 18 Feb 2015, 07:54

Als alles vorbei und die Leufeo und die Pyroleo, ihre Freiheit erlangt hatte. Atmete ich tief aus und hockte mich zu Leufeo runter, der immernoch da saß ,,Leufeo worauf wartest du noch, geh zu deiner Mama." Leufeo sah mich mit geweiteten Augen und schien noch gar nicht realisiert zu haben, was passiert war. Ich lächelte leicht und sprach ,,die Entscheidung liegt bei dir, ob du mit mir reisen möchtest oder ob du hier bei deiner Familie bleiben möchtest. Leufeo stand auf und sah erst mich und dann die anderen seine Spezies an. Schließlich rannte es erst zu seiner Familie. Ich dachte es hätte seine Entscheidung gefällt. Wenn ich mich da mal nicht geirrt habe. Ich stand auf und sprach zu den anderen ,,Von mir aus können wir gehen." Ich lief schon mal vor und merkte nicht, wie mir Leufeo nach gerannt war und sich auf mich drauf sprang. Ich flog schließlich nach vorne und rief aufgebracht ,,Wer zum Teufel hat mich geschubst?" Dass es aber Leufeo war wusste ich nicht. Es ging von mir runter und setzte sich vor mir hin ,,Leufeo, willst du mich etwa begleiten?" Fragte ich etwas blöd. Leufeo aber nickte und sprach grinsend ,,Leu, Leufeo." Fynx freute sich gleich einen neuen gefährten zu haben. ,,Das ist schön, warte kurz." Ich holte einen Pokèball heraus und drückte den Knopf leicht auf seinen Kopf. Mot einem roten Blitz verschwand es im Pokéball und leuchtete einige male rot auf.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 22 Feb 2015, 07:19

Wir hatten es geschafft Leufeos Familie zu befreien und die Wilderer in die Flucht zu schlagen. Trotzdem war ich darüber nicht wirklich glücklich. Es war mit Sicherheit ein schöner Anblick, dass Leufeo wieder mit seiner Familie vereint war, auch wenn dies zuerst so aussah, als wolle es Misaki nicht begleiten, aber ich war mehr oder weniger schlecht gelaunt. Den Grund dafür kannte ich auch genau. Genervt blickte ich zu Vector und seinem Glurak. Für ihre Unterstützung war ich ihnen gewiss dankbar, doch ich war trotzdem der Meinung, dass sie es nicht so hätten übertreiben müssen. Die Mega-Entwicklung hielt ich für zu viel des Guten. Ich wandte Vector und Glurak schließlich den Rücken zu und verschränkte meine Arme.

Anschließend beobachtete ich wie Leufeo auf Misaki zuging, als sie schon weitergehen wollte. Anders als ursprünglich angenommen, hatte es sich anscheinend nur von den anderen verabschiedet. Dass Leufeo sich doch noch Misaki anschloss, freute mich für sie. Der Anblick, als Leufeo sie umwarf, brachte mich sogar noch zum Lächeln. Misaki benutzte einen Pokéball, mit dem sie Leufeo schließlich fing. Ich ging daraufhin auf sie zu, legte eine Hand auf ihre Schulter und sagte: "Gratuliere! Mit Leufeo dürftest du ziemlich zufrieden sein. Du sagtest ja selbst, dass du eine Vorliebe für Feuer-Pokémon und Flug-Pokémon besitzt. Mich wunderte es nur, dass du recht wenig Interesse an Glurak zeigst." Beim letzten Satz deutete ich über meine Schulter zu Vectors Glurak. Anschließend reichte ich Misaki meine Hand und half ihr auf.

Wir konnten nun endlich unseren Weg fortsetzen. Ich setzte mich auch schon in Bewegung und lief ein paar Schritte vor. Nachtara und Igamaro folgten mir während Pichu es wieder auf meiner Schulter bequem hatte. Igamaro rief ich aber erstmal zurück. Dann blickte ich über meine Schulter zu den anderen zurück und meinte zu ihnen: "Schlagt hier keine Wurzeln! Bis nach Nouvaria City dürfte es nicht mehr weit sein. Das gilt auch für dich, Vector. Wir wollten uns doch noch etwas unterhalten. Das können wir unterwegs machen." Den letzten Teil konnten Misaki und Roy ignorieren. Nachdem ich ausgesprochen hatte, lief ich weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3376
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 22 Feb 2015, 07:55

Ich hatte über die Schulter zu Chloé gesehen, als sie mir zu meinem neuen Gefährten beglück wünschte. Als sie jedoch auf Glurak zu sprechen kam, stand ich auf und blickte es an. Sofort bekam ich ein strahlen in den Augen und trat näher zu Glurak. ,,Der helle Wahnsinn.." murmelte ich und grinste.

Als aber Chloé meinte, dass wir uns weiter nach Nouvaria City machen sollten, da es nicht mehr weit sah. Sofort nahm ich Fynx auf meine Arme und lief Chloé hinter her.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 22 Feb 2015, 20:34

Mein Glurak Entwickelte sich wieder zum normalen Glurak und ich sagte. Da war ja die Kampfzone 100 mal Stärker als diese Versager. Ich bemerkte die genervten blick von Chloé und ich sagte als ich meine Tasche abnahm zu ihr. Hier ich hab was für dich. Ich holte einen Beutel raus wo ein Pokémon abgebildet war welches für den Besten Bonbonmacher in Kanto bekannt war. Ich machte meine Tasche zu.Ich war die ganze Zeit in Kanto unterwegs, um die Kampfzone zu besiegen darum war ich etwas länger weg. War etwas schwer noch die zu besorgen lass dir die schmecken. Ich ging zu ihr hin und gab sie ihr. Der Beutel war etwas größer und ich bemerkte wie mein Glurak etwas verlegen wurde was mir nichts ausmachte. Ich sagte dann zu meinen Pikachu. Hey komm wir gehen. Es ging auch auf meine Schulter es war noch auf dem Boden und ich rief mein Glurak zurück in seinen Ball.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 22 Feb 2015, 23:00

Drei Stücke Zitronenkuchen und eine Tasse warmen Kakao standen auf dem Tisch, an dem Gramokles, Kirlia und ich Platz genommen hatten. "Guten Appetit!", wünschte uns die Bedienung, die daraufhin von Gramokles erschreckt wurde, als er sich plötzlich bewegte. Ich trank einen Schluck meines Kakaos, der sehr gut schmeckte. Mit den Kakao, die ich im Magnum-Opus-Palast über die Jahre hinweg getrunken hatte, konnte er aber nicht mithalten. Für ein Café inmitten einer Stadt übertraf er aber meine Erwartungen. Der Zitronenkuchen wollte auch noch verspeist werden. Ich sagte zu Kirlia und Ramokles: "Nehmt euch ruhig jeder ein Stück." Gramokles ließ sich das nicht zweimal sagen. Er packte nach einem Stück des Zitronenkuchens und verschlang es sofort. Kirlia sah ihn verdutzt an, bevor auch er anfing zu essen und das deutlich langsamer. Kirlia hatte bessere Manieren, was mir sehr an ihm gefiel. Mit jeder weiteren Sekunde, die ich mit ihm verbrachte, gewann ich mehr und mehr das Gefühl, dass wir zwei einfach zusammengehörten. Schließlich aß auch ich das dritte und letzte Stück des bestellten Zitronenkuchens.
Nachdem Kirlia und ich auch aufgegessen und ich meinen Kakao ausgetrunken hatte, bezahlte ich noch die Rechnung, bevor ich Kirlia doch in den Pokéball zurückrief und Gramokles an meinem Rücken befestigte. Dann lief ich durch die Stadt, bis ich fand, wonach ich suchte: die Pokémon-Arena von Nouvaria City. Gestärkt war ich inzwischen und ich war zuversichtlich, dass meine Pokémon und ich gewinnen würden. Es stand mir nichts im Wege, die Arena zu betreten. Im Inneren traf ich die Arenaleiterin Viola an, die ich augenblicklich zu einem Arena-Kampf herausforderte. Der Kampf begann sogar sogleich. Wir begaben uns zum Kampffeld, wo wir uns schließlich gegenüberstanden. Viola und ich kannten uns einigermaßen. Im Kampfschloss hatten wir uns ein paar Male gesehen und uns unterhalten. "Das ist dein erster Arena-Kampf, oder?", stellte sie richtig fest. Sie wusste, dass ich noch nie wirklich auf Reisen war. Ohne zu viele weitere Worte zu verlieren, rief sie ihr erstes Pokémon. Ihre Wahl fiel auf Gehweiher. Ich entschied mich als erstes Pokémon für Kirlia. Somit startete der Kampf.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 23 Feb 2015, 22:10

Die Wilderer konnten wir also in die Flucht schlagen, wobei der mir fremde Junge und sein Glurak eine große Hilfe waren. In meinen Augen war es einfach unglaublich, dass sein Glurak eine Entwicklung durchführen konnte, die wie sich zeigte nicht dauerhaft war. Von sowas hatte ich noch nie gehört, aber das machte mir auch nichts, denn meine Reise hatte erst begonnen.
Schließlich setzten wir unseren Weg fort, während dem ich den mir immer noch Fremden nicht aus den Augen ließ. Es verwunderte mich etwas, dass er Chloé einen Beutel voller Bonbons schenkte. Er musste sie ziemlich gut kennen, wenn er von ihrer Vorliebe für Bonbons wusste. Ich selbst realisierte das erst in diesem Moment, als er ihr welche schenkte. Ich sah Chloé und den Jungen abwechselnd an, bis ich mich räusperte und zu beiden sagte: "Entschuldigt bitte, aber ich habe da eine Frage! Es ist eigentlich offensichtlich, aber... Ihr beide kennt euch? Außerdem wollte ich dich fragen, wie du heißt." Letzteres war nicht mehr an Chloé gerichtet, sondern nur noch an den Jungen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mo 02 März 2015, 22:49

Kaum hatte ich Misaki auf Vectors Glurak angesprochen, stand ihr die Begeisterung ins Gesicht geschrieben. Dieser Anblick war schon irgendwie niedlich und brachte mich zum schmunzeln, doch man sollte nun nichts Falsches von mir denken. Ich war gewiss kein Mädchen, dass auf 'süß', 'knuffig' und 'niedlich' stand. Möglicherweise besaß ich Pokémon, auf die mindestens eine dieser Beschreibungen zutraf wie z. B. Pichu, aber das war dann eher Zufall. "Lange nicht gesehen, Glurak!", begrüßte ich Vectors Glurak dann noch richtig, "Ich enttäusche dich nur ungern, aber wenn du deinen Kumpel sehen willst, dann musst du dich noch etwas gedulden." Die Rede war hierbei von meinem eigenen Glurak. Die beiden hatten sich eigentlich schon immer seit ihrer ersten Begegnung gut verstanden und wirkten zusammen oft wie die besten Freunde. Ich wandte schließlich meinen Blick von Glurak ab - kurz bevor Vector es zurückrief - damit Vector nicht auf die Idee kam, ich sei neidisch auf sein Glurak, weil es stärker als meines war, und setzte meinen Weg nach Nouvaria City fort.

Vector war auf einmal für eine Überraschung gut. Er bewies, dass er mich ziemlich gut kannte. Ich kannte ihn aber ebenfalls besser, als ich zugeben wollte. Wir hatten uns damals während einer Pokémon-Liga kennengelernt, doch daraufhin hatten wir noch einige weitere Erinnerungen geteilt und uns besser kennengelernt. Trotzdem überraschte es mich, dass er sich daran erinnerte, dass ich Bonbons über alles liebte. Ich sah zuerst erstaunt auf den Beutel voller Bonbons, doch nachdem ich den Beutel entgegengenommen hatte, sah ich Vector genauso erstaunt ins Gesicht. Recht schnell lächelte ich ihn dann aber an, strich mir eine Strähne hinters Ohr und sagte: "Danke! Ich weiß das zu schätzen." Auf dem weiteren Weg nach Nouvaria City lief ich dann neben Vector weiter. Roy stellte sich uns plötzlich in den Weg und stellte uns eine interessante Frage. Seine Neugier konnte ich ansatzweise nachvollziehen, doch wenn es nach mir ginge, dann musste er noch etwas warten. "Du musst dich noch etwas gedulden. Vector erzählt dir bestimmt was darüber, sobald wir in Nouvaria City angekommen sind." Eine seiner Fragen hatte ich damit trotzdem schon beantwortet. Danach lief ich auch einfach weiter und siehe da - es dauerte nicht lange und wir hatten Nouvaria City erreicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Sa 07 März 2015, 00:40

Ich lächelte zurück und ich sagte. Keine Ursache. Als Roy sich vor uns stellte sagte ich. Genau, das können wir alles später bereden. Als wir in Nouvaria City ankamen sah ich einige Personen, erkannte diese und dachte mir. Sind die mir jetzt wegen Darkrai gefolgt? Ich flüsterte zu Chloé. Sieht wohl aus, als ob sie mir gefolgt sind wegen ihm. Ich hatte Darkrais Pokéball dabei an meinen Gürtel mit meinen anderen Pokéballen, und ich hatte einen Aufkleber auf diesen, damit ich wusste, dass es sein Pokéball ist. Ich flüsterte wieder zu ihr. Mal hoffen sie sehen uns nicht, denn das ist nervig. Mein Pikachu war noch auf meiner Schulter und ich lief etwas weiter.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   So 08 März 2015, 20:13

Ich befand mich mitten in meinem ersten Arenakampf, den ich gegen die Arenaleiterin Viola in der Nouvaria City-Pokémon-Arena ausfochte. Meine Gegnerin setzte auf Käfer-Pokémon, aber dessen war ich mir bewusst, da ich sie im Kampfschloss schon hatte Kämpfen sehen. Für mich könnte der Arenakampf daher noch eine Herausforderung darstellen, da ich kein Pokémon besaß, dass gegen Käfer-Pokémon im Typ-Vorteil war. Stattdessen besaß ich selbst ein Käfer-Pokémon, doch erstmal setzte ich auf Kirlia. Der Schiedsrichter läutete den Kampf ein und wir legten sofort los. "Kirlia, Zauberblatt!", gab ich meinem kämpfenden Pokémon kurz und knapp den Befehl zum ersten Angriff. Kirlia holte mit seinen Armen aus nach vorne aus und erzeugte damit grün leuchtende, sichelförmige Blätter, die allesamt auf Gehweiher zuflogen. Es war nur eine einfache Bewegung von Kirlia, die trotzdem nur so von Eleganz sprühte. "Weich aus, Gehweiher!" Gehweiher gehorchte seiner Trainerin, doch gegen Zauberblatt brachte das nichts. Ich hatte erwartet, dass Viola das wusste, oder testete sie uns nur? Immerhin gehörte das zu den Aufgaben eines Arenaleiters oder einer Arenaleiterin. Jedenfalls wurde Gehweiher getroffen, doch es schien den Angriff ganz gut verkraftet zu haben. Es startete dann auch auf Violas Kommando einen Angriff mit Eisstrahl. Sein Ziel war allerdings nicht Kirlia, sondern der Boden zu ihren Füßen. Gehweiher verwandelte das Kampffeld in eine Eisfläche, auf der es sich schneller fortbewegen konnte. Jetzt wurde das ganze doch interessant.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 11 März 2015, 18:35

Die Antworten von Chloé und Vector auf meine Frage, wie sie sich kennengelernt hatten, waren nicht zufriedenstellend, aber immerhin verriet sie mir seinen Namen. Ich ließ die beiden dann an mir vorbeiziehen, weil ich noch auf Misaki wartete. Misaki wirkte auf mich ziemlich glücklich zu sein und ich glaubte zu wissen, womit das noch zusammenhing. Bestimmt lag das daran, dass sie Leufeo gefangen hatte. Ich war ja auch ziemlich froh darüber, dass ich vorhin mit Skaraborn mein erstes Pokémon gefangen hatte. Nachdem Misaki aufgeholt hatte, lief ich neben ihr weiter nach Nouvaria City. Dicht gefolgt auf Chloé und Vector erreichten wir die Stadt.
Auf den ersten Blick erstaunte es mich sehr wie groß Nouvaria City war. Von der Größenordnung her war es weder mit Escissia noch mit Aquarellia zu vergleichen. Nouvaria City spielte da schon in einer höheren Liga. Natürlich war ich schon mal in anderen Städten gewesen, die sogar noch größer als Nouvaria City waren, doch jetzt, während meiner Reise, fühlte es sich für mich irgendwie besonders an. Ich vermutete, dass es daran lag, dass ich mit meinen Pokémon hierhergekommen waren, auch wenn ich nur zwei besaß - Flibbit und Scabby. Genau auf die beiden musste ich mich verlassen, sobald ich meinen ersten Arena-Kampf in der Pokémon-Arena von Nouvaria City bestritt. "Was meinst du, Misaki? Sollen wir gleich die Arena aufsuchen und den dortigen Arenaleiter herausfordern?", fragte ich meine Begleiterin.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14972
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Sa 14 März 2015, 14:39

Endlich hatten wir Nouvaria City erreicht. Der Weg hierher hatte sich lange genug hingezogen. Es war ja auch genug geschehen. Angefangen damit, dass ich Misaki und Roy gezeigt hatte, wie man Pokémon fängt, bis zuletzt den siegreichen Kampf gegen die Wilderer. Rückblickend betrachtet war mir nie langweilig geworden, selbst wenn mich das meiste einfach nur genervt hatte. Die Nerverei könnte sogar in Nouvaria City weitergehen. Ich hörte Vectors flüsternde Worte und blickte zu den Personen, die er meinte. Anschließend sah ich auf seinen Pokéball, der meine Neugier erweckte. Am liebsten hätte ich sofort in Erfahrung gebracht, was darin war, aber es war besser, wenn wir den anderen Typen erstmal aus dem Weg gingen. Zuallererst ging mir Vectors Nähe etwas auf den Senkel. Ich schob ihn ein wenig von mir weg und sagte: Halt mal etwas Abstand! Ich mag's nicht, wenn mir jemand zu nahe kommt." Daraufhin schlug ich aber vor, dass wir den Typen besser aus dem Weg gingen, was in der Stadt kein Problem werden sollte. Ich schnappte mir nur schnell Misaki und Roy und zog sie mit mir, damit wir kein Aufsehen erregten. Vector hingegen musste schon mitkommen.
Als wir vor den Typen erstmal in "Sicherheit" waren, meinte ich zu Vector: "Zum Glück sind dir die Typen rechtzeitig aufgefallen. Ich habe nämlich echt keine Lust, wenn die uns auf die Nerven gehen." Mir tat es schon etwas Leid, dass ich Misakis und Roys Plänen ein wenig im Weg stand, aber um zur Arena zu gelangen mussten wir einen Umweg in Kauf nehmen. Auf dem Weg befand sich wenigstens das Pokémon-Center, wo wir eh zuerst vorbeischneien sollten. "Ich hoffe, es macht euch nichts aus, wenn wir zuerst ins PokéCenter gehen. Falls doch, dann ist das euer Pech! Ich bin nur der Meinung, dass ihr eure Pokémon durchchecken lassen solltet. Außerdem möchte ich schnell etwas erledigen.", sagte ich zu den beiden Jüngeren unter uns. Das Pokémon-Center tauchte nach einigen Malen des Abbiegens um diverse Ecken auch vor uns auf. Ich sah mich erst noch einmal um, ob die Typen nicht hierhergekommen waren. "Die Luft ist rein.", meinte ich und steuerte dann erst auf das Pokémon-Center zu.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rikuo nura

avatar

Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 10.06.14
Alter : 27
Ort : Mainaschaff

BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   Mi 25 März 2015, 22:13

Als ich weggeschob wurde von Chloé sagte ich zu ihr. Schuldigung es tut mir leid. Ich ging dann alle 3 hinterher und als Chloé es zu mir sagte sagte ich zu ihr. Ja als ich weg war haben die mich schon verfolgt, und wollten mein Pokémon unbedingt haben. Weil das nervt nach der zeit, die sollen es sich doch selber fangen. Ich sagte nichts dazu als wir einige Ecken bis zum Pokémon Center brauchten, sah ich manchmal nach hinten und wir wurden zum glück nicht verfolgt. Als Chloé das sagte kam von mir. Ich weiß nicht aber hier stimmt etwas nicht. Allerdings hörte sie mich nicht mehr da sie schon vorgelaufen war. Ich ging auch zum Pokémon Center allerdings war meine Vermutung noch da.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine   

Nach oben Nach unten
 
Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Kalos: Das Mysterium der Mega-Steine
» Charakter-Übersicht (Kalos - Journey Y)
» X & Y: The Kalos Journey
» Nooteboom Mega Windmill Transporter - 1/24 v. mad modelle
» Kalos - Regeln und Informationen!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Welt der Animes :: Haupt RPG´s :: Pokémon RPG :: Die Kalos-Region :: Journey Y-
Gehe zu: