Kon'nichiwa an alle Nutzer, wir sind ein 'kleines' RPG Forum und heißen euch herzlich willkommen
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Ankündigungen
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Die neuesten Themen
» Tokyo Ghoul: Are your hungry?
Sa 02 Sep 2017, 14:55 von Raika Yuki

» Duel Academy: It's time to duel!
Do 31 Aug 2017, 12:54 von Raika Yuki

» A different world: dance into another world #2
Mi 30 Aug 2017, 10:01 von Raika Yuki

» Aufträge, Feiern und andere Pannen
Mi 16 Aug 2017, 00:30 von Pacey

» Welcome: who are you?
Mo 07 Aug 2017, 10:55 von Natsu Dragneel

» Detektiv Conan : “Pandoras Vergangenheit“
So 06 Aug 2017, 20:56 von Alinsraven

» A new year
Sa 17 Jun 2017, 09:41 von Raika Yuki

» Season II: Dark Wings
Sa 10 Jun 2017, 01:07 von Raika Yuki

» My Character in Fairy Tail
So 04 Jun 2017, 23:18 von Natsu Dragneel

» Einall
Do 01 Jun 2017, 22:31 von Raika Yuki


Austausch | 
 

 X & Y: The Kalos Journey

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 20, 21, 22  Weiter
AutorNachricht
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: X & Y: The Kalos Journey   Di 15 Okt 2013, 15:44

das Eingangsposting lautete :

Die Kalos-Region - eine neue Region mit vielen noch recht unbekannten Pokémon wartet darauf erkundet zu werden. Es gibt viele Orte unter anderem zahlreiche Wälder und Flüsse in der sternförmigen Region zu entdecken. Aber es gibt nicht nur Gutes in Kalos. Die gefürchtete Verbrecherorganisation Team Flare könnte euch auf eurem Weg erwarten und euch Ärger bereiten.
Welchen Weg ihr auch einschlagen möget, an eurer Seite werden immer Pokémon sein, die euch auf eurem Weg begleiten!


***


Das Abenteuer beginnt


Aquarellia

Ein neuer Tag war angebrochen, auf den ich schon sehnsüchtig gewartet hatte. Ich konnte die ganze Nacht über nicht schlafen, weil ich so aufgeregt war. Ich hatte mich schon Wochen vorher auf diesen Tag gefreut, direkt nachdem ich einen Brief von Professor Platan bekommen hatte. Diesen hatte ich zu meinem Geburtstag bekommen und er hatte mich daran erinnert, dass ich bald mein erstes eigenes Pokémon bekam.
Ich war also schon früh am Morgen wach und stand auf. Ich war sehr aufgedreht und kaum ruhig zu stellen. Ich schnappte mir sogar schon das Psiaugon meiner Mutter und spielte ein wenig mit ihr, obwohl Psiaugon wohl weniger Lust darauf hatte. "Hey, Psiaugon, weißt du was? Heute bekommen ich mein eigenes Pokémon! Ich freue mich total darauf. Etwas später stand auch meine Mutter auf, woraufhin wir zusammen frühstückten.

Nach dem Frühstück ging ich auch sofort los, nachdem ich mich von meiner Mutter verabschiedet hatte.. Dem Brief hatte eine Karte beigelegen, die mich zum Hauptplatz Aquarellias bestellte hatte. Ich sollte mich dort heute um 10:00 Uhr befinden. Ich erreichte den Hauptplatz noch eine Viertelstunde vorher und fragte mich in Gedanken: "Ob ich gleich wohl Professor Platan persönlich kennenlernen werde? Ich werde es gleich wohl sehen!"
Um Punkt zehn Uhr betrat ein Mann den Hauptplatz. Er war ein Assistent Professor Platans und gekommen, um mir mein erstes Pokémon zu überreichen. Auf der Karte waren die drei Starter-Pokémon bereits zu sehen gewesen und ich hatte mir schon genügend Gedanken darüber gemacht, welches ich haben wollte. Er nahm drei Pokébälle hervor, doch noch bevor er mit die drei Pokémon zeigen konnte, sagte ich fest entschlossen: "Ich habe mich schon entschieden. Ich möchte gerne Igamaro als meinen Partner!" Professor Platans Assistent sah mich überrascht an, aber er fragte nicht weiter nach, ob ich mir sicher sei oder sonst etwas. Er überreichte mir einfach Igamaros Pokéball, welches ich dann sofort rief und in den Arm nahm. Dazu sagte ich zu Igamaro: "Ich glaube, wir werden eine Menge Spaß haben."

Ich grinste über beide Ohren, weil ich so glücklich darüber war, endlich ein eigenes Pokémon zu besitzen. Professor Platans Assistent hatte aber noch mehr für mich. Er zog meine Aufmerksamkeit auf sich und sagte: "Zachary? So heißt du doch, oder? Der Professor wollte, dass ich dir das hier gebe. Dieser Pokédex erfasst automatisch Daten über Pokémon, die du gesehen oder gefangen hast. Außerdem brauchst du die hier noch." Der Assistent des Professors überreichte mir den Pokédex und ein paar Pokébälle, mit denen ich Pokémon fangen konnte. Danach sagte er noch zu mir: "Zachary! Ich muss später noch nach Escissia! Wenn du willst, kannst du mitkommen und mich begleiten. Unterwegs treffen wir bestimmt auf ein paar Pokémon. Sei einfach um 11:30 Uhr wieder hier, wenn du mitkommen willst!"
Er ging daraufhin weg und sah sich etwas in Aquarellia um. Vielleicht musste er noch eine Erledigung machen oder er suchte jemanden. Ich konnte es nur raten, aber ich wollte ihm auch nicht folgen. Stattdessen dachte ich über das Angebot nach... und über einen Spitznamen für Igamaro.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

AutorNachricht
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Do 05 Feb 2015, 22:22

Meine Mutter war mir manchmal schon eine. Als sie zu Kotori und Isabell sagte, dass sie auf ihrer Reise Spaß haben sollten, konnte ich nur schmunzeln. Eines war ja wohl klar, nämlich dass der Spaß garantiert nicht zu kurz kommen würde und wenn ich höchstpersönlich dafür sorgen müsste. Ich glaubte jedoch, dass jeder einzelne dafür Sorge tragen würde, dass unsere gemeinsame Reise nicht langeweilig werden würde. Zuerst einmal mussten aber die noch ausstehenden Kämpfe ihr Ende finden.
Der zweite Kampf hatte eben begonnen. Bevor es wirklich losging, war ich wirklich gespannt darauf zu sehen, was Riolu so drauf hatte. Sting und ich sahen gut zu, da wir uns ein Bild von Riolus Stärke machen wollten. Unser Kampf würde zwar erst irgendwann in der Zukunft stattfinden, aber trotzdem konnten wir etwas aus dem Kampf lernen. Obwohl meine Aufmerksamkeit auf dem Kampf lag, merkte ich, dass Isabell neben mir stand. Ich spürte förmlich ihren Blick, mit dem sie mich ansah. Ohne sie anzusehen ergriff ich ihre Hand und hielt diese fest. Dass wir nun Händchen hielten, war mit Sicherheit ein eindeutiges Zeichen dafür, dass wir uns ineinander verliebt hatten. Mir war es egal, ob die anderen es bemerkten. Verstecken wollte ich es jedenfalls nicht.
Riolus Angriff mit Himmelhieb schien seine Wirkung nicht verfehlt zu haben, doch Schlapors Feuerschlag zeigte ebenfalls seine Wirkung. Nach den ersten beiden Angriffen fand ich es schwer zu sagen, wer den Kampf gewinnen würde. Ich hoffte auch irgendwie, dass wir von beiden Pokémon in diesem Kampf noch genug zu sehen bekamen, insbesondere von Riolu. Ich glaubte aber eh, dass Riolu so schnell nicht aufgab, wenn ich nur daran dachte, wie gerne er kämpfen wollte. Nun konnte er sein Kämpferherz unter Beweis stellen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pacey

avatar

Anzahl der Beiträge : 1510
Anmeldedatum : 07.08.13
Alter : 19
Ort : Konohagakure

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Fr 06 Feb 2015, 06:22

Ich fand es irgendwie schon süß, wie Zac sich auf den Kampf konzentrierte um die Attacken von Riolu zu studieren, wenn er gegen Akira kämpfen würde.Als ich dann spürte wie Zac meine Hand nahm, lief ich etwas rot an aber ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und sprach nichts, schließlich wollte ich seine Konzentration ja nicht stören.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3379
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 08 Feb 2015, 06:58

Mein Blick hatte ich von dem Kampf noch gar nicht abgewendet. Bis mir auf einmal einfiel wer noch Kampf Pokèmon benutzte. Richtig es war Connie aus Yantara City aber bis wir zu ihr gelangen wird es noch ein langer Weg sein, denn erst kam Viola und Vivilon gegen das Zac kämpfen würde. Schließlich wollte ich Isabell etwas fragen und blickte zu ihr. Ich musste gleich zweimal hinsehen und mir nochmal die Augen reiben, um zu wissen, dass sie mir wirklich kein Streich spielten aber tatsächlich. Es sah so aus als wären Zac und Isabell ein Paar. ,,Na was sehen meine Augen denn da?" Fragte ich und kicherte leise.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Di 17 Feb 2015, 22:25

Mein Angriff zeigte nicht die Wirkung, die ich erwartet hatte. Selbst wenn es mir gelang, Schlapor in die Luft zu schlagen, schien er trotzden zu schwach zu sein. Mit einem Salto konnte sie den Angriff nämlich abfangen. Anschließend steckte ich noch ihren Feuerschlag ein. Ihr Angriff war ganz schön heiß und obendrein noch stark, doch ich überstand die Attacke. Der Kampf ging also weiter, auch mit den Verbrennungen, die ich erlitten hatte.
Ich wollte augenblicklich den nächsten Angriff beginnen, nur schwebte Akira da anscheinend etwas anderes vor. Sie forderte mich dazu auf, Ausdauer einzusetzen. Dabei handelte es sich um eine Attacke, bei der ich nicht direkt angriff. Natürlich hätte ich Akiras Befehl ignorieren und einfach angreifen können, aber ich wollte mein Bestes geben, wozu auch gehörte, dass ich ihr gehorchte. Meine Trainerin wusste bestimmt, was sie tat.
Ich verfestigte meinen Stand und machte mich für Schlapors nächste Attacke bereit. Ich nahm eine abwehrende Haltung ein während ein roter Schimmer meinen Körper umgab. Schlapors nächster Angriff konnte kommen - ich war bereit!

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 22 Feb 2015, 21:31

Schlapor schien nach ihrem Attacke sehr stolz auf sich zu sein. Das konnte sie auch sein, denn ich war auch stolz auf sie. "Das war spitze, Schlapor! Weiter so!", lobte ich sie deswegen. Nur weil Riolu klein war, hieß das nicht, dass Schlapor sich zurückhalten musste. So wie ich das sah, wollte er das auch gar nicht. Riolu hatte Schlapor schließlich bestimmt nicht herausgefordert, damit sie nur halbherzig gegen ihn kämpfte. Trotzdem war sie kein Pokémon, das sonderlich gut trainiert war. Die ein oder andere Kampferfahrung hatten wir schon gemacht, aber wir hatten während unserer langen gemeinsamen Reise niemals so viele Kämpfe bestritten wie es richtige Pokémon-Trainer taten. Schlapor half mir mehr bei der Jagd nach guten Schnappschüssen der vielen verschiedenen Pokémon, die es auf der Welt gab.
Auf Akiras Kommando hin setzte Riolu Ausdauer ein. Ich war etwas irritiert, da es für mich so aussah, als ob Riolu nichts tat und einfach nur wie angewurzelt stehen blieb. "Also...wenn Riolu nicht angreifen will, dann übernehmen wir das eben.", sagte ich. Schlapor horche auf und bereitete sich auf den nächsten Angriff vor. Ich überlegte jedoch noch einen Moment, womit ich Schlapor angreifen lassen sollte. Eigentlich war das egal, nur Feuerschlag schied aus, weil ich sie in diesem Kampf nicht zweimal nacheinander mit der gleichen Attacke angreifen lassen wollte. Ich rief meiner Partnerin schließlich zu: "Tu, was du am besten kannst! Setze Sprungkick ein!"Schlapor sprang sofort auf Riolu zu, um die Attacke auszuführen. Sprungkick zählte vermutlich zu ihren stärksten Attacken. Das war allerdings auch recht leicht zu bestimmen, da sie nicht sehr viele Attacken beherrschte, vermutlich aber mehr als Riolu. Jetzt war ich aber gespannt darauf, was Riolu gegen ihren Angriff unternehmen wollte und ob Ausdauer dabei eine Rolle spielte. Zu irgndwas musste die Attacke ja gut sein.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mo 23 Feb 2015, 21:51

In meinem tiefsten Innern war ich wirklich dagegen lediglich Ausdauer einzusetzen. Viel lieber wollte ich einen richtigen Angriff starten, anstatt auf einen Angriff des Gegners zu warten, aber Akira hatte schon oft genug bewiesen, dass sie besser wusste, was gut für mich war. Diesmal schien es nicht anders zu sein.
Ich wich Schlapors Sprungkick nicht aus, obwohl ich darauf eingestellt war, dass es ziemlich schmerzhaft werden könnte. Dank Ausdauer bekam ich auch nicht die volle Stärke der Attacke ab. In dem Moment, in dem Schlapor mich traf, fing ich ihren Angriff ab, indem ich ihre Hinterpfote mit beiden Pfoten festhielt. Anschließend grinste ich Schlapor kurz an, bevor ich weitermachte. Ich hatte zwar etwas einstecken müssen, doch ich konnte weiterkämpfen. Ich ließ Schlapors Pfote nicht los, sondern schleuderte sie über meinen Kopf hinweg und anschließend zu Boden. "Ri-... Olu!", kam es von mir. Danach ließ ich Schlapor los und sah zu Akira. Hoffentlich hatte ich das gut gemacht und sie war stolz auf mich.
Ich wischte mir die Pfoten ab, wobei ich erst realisierte, dass ich eben Schlapors Hinterpfote zwischen meinen Pfoten gehalten hatte. Mein Gesicht fühlte sich auf einmal ganz warm an und war bestimmt auch knallrot geworden. Auf keinen Fall wollte ich jetzt nachlassen, aber gerade war ich sehr abgelenkt. Ich starrte auf meine Pfoten und roch an ihnen. Sie rochen eigentlich genauso wie vorher auch, ich bildete mir nur ein, dass sie nach Schlapor rochen. Der Kampf war wahrscheinlich noch nicht vorbei, aber ich war gerade um einiges abgelenkter als sonst.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 01 März 2015, 17:48

Ich versuchte mir ganz genau ein Bild von den Angriffen zu machen, selbst wenn ich Riolu hatte zum Schluss nicht mehr angreifen lassen. Einerseits wollte ich mit Ausdauer nur bezwecken, dass Riolu den Angriff durchhielt, andererseits verschaffte ich mir damit auch etwas Zeit. Zeit in der ich mir einen genaueren Plan zurechtlegen musste, weshalb ich wohl eben genauso abwesend gewesen war, wie Riolu in diesem Moment. Absol neben mir, beobachtete den Kampf ganz genau und schien sich auch nicht von irgendetwas ablenken lassen zu wollen. Trotzdem fiel mir nicht wirklich etwas ein, wie ich diesen Kampf mit einem Sieg für Riolu beenden konnte. An sich war es für mich nicht schlimm zu verlieren, schlimm war es erst dann, wenn es so endete wie Absol damals. Und dies obwohl es damals nur ein Arenakampf war, doch dieser geriet eben sehr außer Kontrolle. Daran wollte ich momentan aber nicht zurückdenken, denn es zählte wohl das Hier und Jetzt. Langsam versuchte ich mich zu beruhigen, ehe ich versuchte Riolu wieder aus seinen Träumen zu reißen. Noch wollte ich nicht den Kopf in den Sand stecken, dies hatte ich nun wirklich nicht vor. Also weiter und bloß nicht aufgeben! Seltsam, dass gerade ich dies sagte, wo ich doch praktisch vor jedem Kampf davonlief. Seltsam, dass dies auf meiner kleinen Reise geklappt hatte, wenn man daran dachte, dass da draußen viele Trainer herumliefen, die nur auf einen Kampf warteten. Irgendwie merkte ich, dass ich gerade nur auf Zeit spielte und auch Absol realisierte es, vielleicht sogar schneller als ich selbst. Deshalb war es auch mein langjähriger Partner, der mich plötzlich anstupste. „Meinst du das wirklich ernst?“, sprach ich meinen Partner an, der wohl meine Gedanken nur mit einem einfachen Nicken bestätigte. Schlussendlich gab ich dann doch nach und versuchte den Glauben an mich selbst zu finden. An Riolu glaubte ich von ganzem Herzen und ich konnte nicht stolzer auf ihn sein!
„Also es geht weiter Riolu…..setzt bitte Ruckzuckhieb ein.“,


_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 01 März 2015, 23:42

Schlapor konnte Riolu ziemlich zusetzen, ihn aber nicht kampfunfähig machen. Das musstean Ausdauer liege  oder aber an seiner Willenskraft. So wie Riolu musste aber auch Schlapor einiges einstecken, denn sein Gegenangriff hatte es in sich. Schlapor blieb für einen Moment am Boden liegen, bevor sie wieder aufstand. Nun war nicht mehr gut mit ihr Kirschen essen. Riolu konnte sich nun wohl auf etwas gefasst machen. Mir fiel aber erstmal etwas anderes auf, nämlich Riolus Reaktion, nachdem er Schlapor umgeworfen hatte. Mir entfuhr ein Kichern als ich den Kleinen so ansah. Ihn hatte es wirklich erwischt wie man sah. Riolu fand ich deswegen noch süßer als ohnehin schon. Schlapor war schonmal bereit, um weiterzumachen und sie konnte sich auf den nächsten Angriff gefasst machen. Akira hatte schon das nächste Kommando gegeben und wenn mir nichts einfiel, dann musste sie noch mehr einstecken. "Halt dich bereit, Schlapor!", sagte ich und ließ Riolu erstmal kommen. Gönnen würde ich ihm ja einen Sieg, nicht allein, damit sein Selbstbewusstsein gefördert wurde, aber wir machten es ihm nicht zu leicht. Eine lese Idee hatte ich auch schon, um es ihm schwer zu machen.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mi 11 März 2015, 17:05

ich betrachtete es mit gemischten Gefühlen, dass Schlapor wieder aufgestanden war, was ich erst realisierte, als Akira mich aus meinem Tagtraum zurück ins Diesseits holte. Einerseits fand ich es ziemlich deprimierend, dass sie noch weiterkämpfen konnte, aber andererseits freute es mich auch, da ich so wusste, dass sie sich nicht schlimmer verletzt haben konnte. Letzteres Gefühl stand in großem Widerspruch dazu, dass ich diesen Kampf sogar gewinnen wollte, wofür ich Schlapor auf jeden Fall noch verletzen musste. Zumindest war ich ebenso bereit um weiterzumachen wie sie, doch man sah mir bereits an, dass ich mich kaum noch auf den Beinen halten konnte. Eigentlich hatte ich es nur Ausdauer zu verdanken, dass Schlapors Angriff mich nicht kampfunfähig gemacht hatte.
Akira tat mir wirklich einen Gefallen damit, dass sie den Kampf nicht abbrach und mich weitermachen ließ. Gleich auf ihr Kommando sauste ich los und setzte Ruckzuckhieb ein. Ich wurde wirklich schnell, doch Schnelligkeit war nicht alles. Die Geschwindigkeit half mir an Stärke zu gewinnen, denn ich nutzte sie mit Ruckzuckhieb, um die Kraft meines Angriffs zu erhöhen. Ich rannte geradewegs auf Schlapor zu und stand kurz davor sie zu treffen, das hieß, wenn sie und Misaki nichts weiter unternahmen.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 14 März 2015, 21:25

Unglaublich, wie schnell Riolu auf einmal war! Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, denn wie ein normaler Ruckzuckhieb, sah das auf den ersten Blick nicht aus. Trotzdem blieb meine Angst noch immer allgegenwärtig, selbst wenn ich sie zu überwinden versuchte. Ganz gleich wie lange es auch dauern würde, doch gerade verbiss ich mich doch etwas in diesen Kampf. Ich bemerkte, wie mein eigener Kampfgeist wieder in mir entflammte und feuerte Riolu bei diesem Angriff sogar kurz an, bevor ich es selbst bemerkte und sofort wieder still war. Absol hatte es sich schlussendlich wieder richtig bequem gemacht und beobachtete den Kampf auf seine Weise weiter. Etwas erschrocken von mir selbst weiteren sich meine Augen. Irgendwie begann ich mich auch wieder in mein altes selbst versetzt zu fühlen, was früher nur fürs Kämpfen gelebt hatte.
Sicher interessierte mich die Forschung der Mega-Entwicklung noch sehr viel mehr, aber trotzdem begann mich dieser Kampf wieder mehr und mehr zu fesseln. Gerne hätte ich ihn noch weiter in die Länge gezogen, aber ich wusste, dass Riolu es nur noch schwer hatte, auf seinen Beinen zu stehen. Aufgeben kam für mich gerade aber noch weniger in Frage, als es Absol vielleicht zu Ende bringen zu lassen. Wir beide würden das schaffen, als Team. Riolu und ich. Selbst wenn wir nicht gewinnen würden, hatten wir zumindest unsere erste gemeinsame Kampferfahrung gemacht.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 15 März 2015, 21:19

Schlapor und ich erwarteten Riolus nächsten Angriff, der mit Ruckzuckhieb schließlich kam. Wir sahen dabei zu wie Riolu lossprintete und mich wunderte es sehr, wie schnell Riolu dabei wurde. Dies zwang mich doch dazu Schlapor eher handeln zu lassen, als ich es mir vorher gedacht hatte. "Schnell, Schlapor, Spukball!", befahl ich meiner Partnerin. Schlapor formte daraufhin mit ihren Pfoten eine dunkelviolette Kugel. Riolu kam ihr schon gefährlich nahe, als sie diese dann auf ihren Gegner abfeuerte. Wenigstens stand einem Treffer so nicht im Wege, da Riolu wahrscheinlich etwas zu flott war, um noch rechtzeitig ausweichen zu können. Ich wollte Riolu allerdings nicht unterschätzen, aber wie ich es mir gedacht hatte, traf ihn der Spukball. Der Spukball endete mit einer Explosion, von der selbst Schlapor nicht verschont blieb, da Riolu sich soweit vorgekämpft hatte. Es entstand dadurch Rauch, der beide Pokémon verdeckte. Durch die Druckwelle kam Schlapor aber keine drei Sekunden später herausgeflogen und landete vor mir. Sie ging auf ein Knie, konnte aber wohl noch weiterkämpfen. Jetzt stellte sich mir nur die Frage wie es um Riolu bestellt war.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Do 19 März 2015, 19:33

Ich hastete auf direktem Wege auf Schlapor zu und war fest entschlossen sie mit dem Ruckzuckhieb zu treffen. Ich wollte sie selbst jetzt noch von meiner Stärke überzeugen und so hoffentlich ihre Liebe für mich gewinnen, auch wenn das wahrscheinlich so oder so nicht eintreffen würde. Akiras Anfeuerungsrufe, die nicht von langer Dauer waren, gaben mir ebenfalls Kraft, denn ich wollte meine Trainerin dadurch noch weniger enttäuschen. Es geschah nur dummerweise etwas, womit ich gar nicht gerechnet hatte. Man könnte meinen, ich wäre Misaki und Schlapor in die Falle gegangen, während ich Letztere angriff. Der Spukball kam unerwartet und verfehlte seine Wirkung nicht. Mir war es nicht möglich gewesen, Schlapors Spukball auszuweichen. Nach der Explosion schoss ich ähnlich wie Schlapor aus dem Rauch hinaus, jedoch landete ich auf meinem Rücken und rutschte weiter bis direkt vor Akiras Füße. Aufstehen konnte ich nicht mehr, da ich außer Stande war weiterzukämpfen. Anhand meiner Spiralaugen konnte man erkennen, dass ich dazu viel zu erschöpft war oder anders gesagt kampfunfähig.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 21 März 2015, 16:35

Ich verfolgte den Pokémon-Kampf zwischen Akira und Riolu und Misaki und Schlapor aufmerksam und ließ mich von niemandem dabei stören, nicht einmal von Isabell, die ihren Kopf auf meine Schulter gelegt hatte. Nicht einmal Kotoris Frage mit dem anschließenden Kichern brachte mich aus dem Konzept. Mein Fokus lag auf dem Kampf und dort blieb er auch.
Ich fand es schon abgefahren, wie schnell Riolu während der Ausführung seines Ruckzuckhieb wurde, obwohl er bereits einiges einstecken musste. Mich wunderte es sogar ein wenig, dass er überhaupt noch kämpfen konnte. "Riolu ist echt stark!", meinte ich begeistert über ihn, allerdings in einer Lautstärke, in der wahrscheinlich nur Isabell, Kotori und ich es hören konnten. Mich hatte Riolu von seiner Stärke und seinem Willen zum Kämpfen überzeugt. Gerade deshalb fand ich es am Ende auch schade, dass Riolu den Kampf trotzdem verlor. Zu den Siegern erklärte meine Mutter schließlich Misaki und Schlapor.
Sogleich nach Verkünden der Sieger rief ich Akira zu: "Das war unglaublich! Riolu hat's echt drauf." Danach wandte ich mich aber auch noch Misaki und Schlapor zu. "Ihr habt auch großartig gekämpft. Den Sieg habt ihr euch verdient.", gratulierte ich den beiden. Nun wollte ich aber auch noch kämpfen und mir Riolu fast schon zum Vorbild nehmen. Dies sollte Sting auch tun, damit wir unser Bestes geben konnten.
"Mom, ich will gegen dich kämpfen. Ideal wär's, wenn du ein Käfer-Pokémon besäßest und einsetzen könntest. Das wäre dann nochmal eine hervorragende Vorbereitung auf meinen ersten Arena-Kampf.", sprach ich zu meiner Mutter. Vorsichtig hob ich Isabells Kopf etwas hoch, damit dieser nicht mehr auf meiner Schulter lag. Ich sah die Blondine an und meinte: "Ich hoffe, ich kann mich darauf verlassen, dass du uns anfeuerst." Meine Mutter war mit dem Kampf einverstanden. Da sie keine Einwände hatte, besaß sie wahrscheinlich sogar ein Käfer-Pokémon. Sie wollte aber noch darauf warten, dass die anderen erstmal Platz machten. Vorher ging sie aber noch auf Akira und Riolu zu, um Akira eine Tsitrubeere zu geben. "Hier, gib das Riolu. Damit wird es ihm schnell besser gehen, aber das weißt du bestimmt schon.", sagte sie dazu und lächelte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mo 23 März 2015, 19:41

Obwohl der Kampf verloren war, konnte ich nicht behaupten, von Riolu enttäuscht worden zu sein. Ich war stolz auf ihn und auf das, was es alles ausgehalten hatte. Das es schon so stark war, hätte ich nicht gedacht und somit hatte ich wenigstens einen kleinen Einblick in seine Fähigkeiten erhalten. Obwohl Schlapor stärker war und dies auch nicht gerade um wenig, staunte ich nicht schlecht, dass es auch etwas abbekommen hatte. Damit war der Kampf auch beendet und ich war einerseits erleichtert, andererseits auch unruhig. Ich konnte es selbst nicht beschreiben, wie es dazu gekommen war, dass ich wieder kämpfen wollte, aber Absol wusste bescheid und so konnten wir beide uns diesem Ziel, einen weiteren Kampf zusammen zu beschreiten, langsam nähern. Schlussendlich hob ich Riolu auf meinen Arm und hielt ihn da auch noch etwas fest. Man sah ihm eindeutig an, dass der Kampf nicht ohne war, aber ich spürte irgendwie, dass Riolu glücklich zu sein schien. Also sich Sorgen darüber zu machen, ob ich enttäuscht sein würde oder nicht, dies brauchte es sich wirklich nicht zu machen, ganz im Gegenteil. Stolzer als in diesem Augenblick hätte ich wirklich nicht sein können. Was die Tsitrubeere betraf, so nahm ich sie dankend an und konnte mich sogar zu einem Lächeln durchringen, ehe ich mich mit Absol und Riolu ein wenig zurückzog.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 28 März 2015, 19:06

Im Gegensatz zu Schlapor konnte Riolu nach dem Spukball nicht mehr weiterkämpfen. Schlapor und ich hatten den Kampf damit gewonnen, doch weder Riolu noch Akira mussten sich in irgendeiner Weise wie Verlierer fühlen. Bei diesem Kampf waren wir alle Gewinner. Der Auffassung war ich, weil ich das Gefühl hatte, dass sich das Band zwischen Pokémon und Trainer auf beiden Seiten gefestigt hatte. Schlapor und ich waren schon jahrelang zusammen und konnten kaum noch ohne den anderen, aber wir besaßen verglichen mit anderen nicht sehr viel Kampferfahrung, doch nach dem Kampf waren wir wieder um eine reicher. Ich lief zu Schlapor und hockte mich neben ihr hin. Ich sagte lächelnd zu ihr: "Das hast du gut gemacht! Aber du musst doch zugeben, dass Riolu ein ganz schön hartnäckiger Gegner war, nicht wahr? Er hat dir auf jeden Fall ziemlich zugesetzt. Deshalb ruh dich jetzt aus."
Schlapor und ich machten Platz für Zac und seine Mutter und gingen zu Akira und Riolu. Ich lächelte Akira an und bedankte mich bei ihr und ihrem Pokémon für den Kampf. "Das hat Spaß gemacht! Lass uns das irgendwann mal wiederholen. Riolu will bestimmt irgendwann eine Revanche.", meinte ich. Schlapor stand stumm neben mir und starrte Riolu an, bevor sie ihren Blick einfach abwandte. Ich blieb neben Akira stehen und wollte dem Kampf zusehen. Mir fiel aber noch ein, dass ich Schlapors Belohnung ganz vergessen hatte. Sie hatte sich im Kampf sehr angestrengt und ihr Bestes gegeben. Dafür hatte sie sich einen Knursp verdient, den ich ihr überreichte. Sie aß den Knursp, wonach sie viel glücklicher wirkte.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 29 März 2015, 14:37

„Natürlich und das nächste Mal werden wir gewinnen.“, antwortete ich und war sogar etwas überzeugt von meinen Worten. Diese wurden wiederum nur etwas kritisch von Absol beäugt, bevor er sich auch damit zufrieden gab. Ja mein Kampfgeist war wieder geweckt und dies war auch gut so, denn ich hatte viel zu lange Zeit in Angst gelebt. Zwar konnte ich meine eigene Angst immer noch wahrnehmen, aber ich war bereit dazu, sie endgültig zu vergessen, komme was da wolle. Ich würde wieder ohne sie leben und vor allem würde ich auch wieder mit Absol einen Kampf bestreiten, denn ich wusste ganz genau, dass es nicht mehr lange warten wollte. Absol wollte auch wieder kämpfen, dem war ich mir hundertprozentig sicher.
Und zusammen waren wir eigentlich schon immer ein eingespieltes Team gewesen, obwohl ich mich jetzt mehr und mehr für die Forschung interessierte. Und doch war ich noch nicht wirklich weit gekommen, aber mir fehlten auch einfach die Mittel um es wirklich mit meiner Forschung weiter zu bringen. Eigentlich müsste ich mich mit einem Forschungsteam zusammentun, aber gleichzeitig wollte ich auch noch die Welt sehen. Schon blöd, ich konnte nicht gleichzeitig meinen Forschungen nachgehen und dann auch noch mit den beiden trainieren. Obwohl man dies irgendwie unter einen Hut bekommen musste, immerhin schafften sie es alle doch auch, ihr Ziele zu verwirklichen. Schlussendlich gab ich Riolu dann die Beere und richtete meine Aufmerksamkeit, genauso wie Absol, auf den nächsten Kampf.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Pacey

avatar

Anzahl der Beiträge : 1510
Anmeldedatum : 07.08.13
Alter : 19
Ort : Konohagakure

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mo 30 März 2015, 09:01

Ich blickte entschlossen zu Zac und hielt den Daumen hoch ,,Darauf kannst du wetten, dass ich dich anfeuern werde, nicht wahr Nala?" Sprach ich und blickte zu dem Feuer-Pokémon herunter, welches mir zustimmte, mein Blick wanderte wieder zu Zac ins Gesicht und grinste ihn an.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 05 Apr 2015, 00:41

Es stand meiner Mutter und mir nun nichts mehr im Wege, unseren Kampf auszutragen. Ich brauchte diesen vor allem aus dem Grund, um herauszufinden, ob ich bereit dazu war, in der Pokémon-Arena von Nouvaria City gegen den dortigen Arenaleiter zu kämpfen. Natürlich ging dies nur, wenn meine Mutter ein Käfer-Pokémon einsetzte. Noch glaubte ich, dass sie dies auch täte.
Schließlich begann unser Kampf und ich rief Sting, was schon von vornherein feststand. Offenbar hatte aber jemand etwas dagegen. Kazooie, mein Dartiri, befreite sich aus eigener Kraft aus ihrem Pokéball und flog auf Sting zu, dem sie auf dem Kopf herumpickte, bis mein Partner Kopfschmerzen hatte. "He, Kazooie! Lass das! Sting muss noch kämpfen.", sagte ich zu Kazooie, die bloß landete, bevor sie mir frecherweise die Zunge herausstreckte. Gerade als ich mich darüber etwas aufregen wollte, kicherte meine Mutter und sagte: "Reg dich nicht auf, mein Schatz! Ich glaube, dass dein Dartiri selbst kämpfen will." Kazooie nickte bestätigend auf ihre Worte und drehte sich danach zu meiner Mutter um. Ich blickte verdutzt zu Kazooie, bis ich mich dazu bereit erklärte, mit ihr zu kämpfen. Bevor es aber losging, ging ich zu Sting, nahm ihn auf den Arm und ging wieder zurück, bevor er noch was abbekam, dabei hatte meine Mutter ihr Pokémon noch nicht einmal gerufen. Ich setzte Stimg neben mir ab und sagte zu ihm, dass Kazooie kämpfte und nicht er. Damit konnte er auch leben, obwohl er Kazooie noch etwas übel nahm, dass sie auf ihm rumgepickt hatte. Kazooie konnte meinetwegen aber wirklich kämpfen, denn ich hatte nicht nur mit Sting trainiert, sondern auch mit Kazooie und Kano, dessen Training nur geringen Erfolg aufwies. Dann durfte Kazooie sich eben unter beweis stellen. Doch gegen wen?
Meine Mutter enthüllte schließlich das Pokémon, das sie einsetzen wollte. "Ich zähle auf dich, Ledyba!", sagte sie und warf dabei einen Pokéball, aus dem ein Ledyba erschien. Ledyba war demnach unser Gegner, bei dessen Anblick ich anfing zu schmunzeln. Es war wahrscheinlich kein großes Wunder, dass ich Ledyba kannte. Als ganz kleiner Junge hatte ich immer sehr gerne mit Ledyba gespielt. Jetzt war es unser Gegner. Kazooie war bereit für den Kampf und genauso war ich es.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mo 06 Apr 2015, 20:00

Ich kam wieder zu mir und öffnete langsam meine Augen. Der Kampf gegen Schlapor hatte mir einiges abgefordert, doch zum Siegen hatte es trotzdem nicht gereicht. Sofort merkte ich, dass ich mich auf Akiras Arm befand. Kaum war ich wach, gab sie mir eine Beere zu Essen. Zuerst biss ich nur ein kleines Stück ab. Allein durch dieses entfaltete die Tsitrubeere ihre Wirkung und ich fühlte mich etwas besser. Daraufhin nahm ich die Beere zwischen die Pfoten und aß sie ganz auf. Die Tsitrubeere half mir dadurch wieder schnell zu Kräften zu kommen. Aber... Brauchte ich das überhaupt noch? Ich sah in Akiras Gesicht, die den nächsten Kampf beobachtete. Auf einmal dachte ich, dass sie bestimmt enttäuscht von mir war. Ich konnte gegen Schlapor nicht gewinnen, obwohl ich mein Bestes gegeben hatte. Mein Bestes war nun mal nicht gut genug gewesen. Eigentlich sollte ich glücklich sein, da ich mich im Kampf austoben und bis an meine Grenzen gehen konnte, doch mich ließ das Gefühl nicht los, dass ich meine Trainerin enttäuscht hatte. Ich näherte mich mit meiner Schnauze Akiras Gesicht, bevor ich ihr einmal kurz entschuldigend über die Wange schleckte. Danach blickte ich nur noch geknickt zu Boden.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 11 Apr 2015, 22:46

„Aber Riolu, was hast du denn?“, ich klang mehr als nur überrascht allein durch seine Gestik und überhaupt sein ganzes Auftreten, als es wieder zu sich gekommen war. Eigentlich konnte ich mir das schon denken, denn ich sah nicht unbedingt glücklich aus, obwohl ich es war. So konnte man sich schnell denken, dass mich Riolu enttäuscht hatte, auch wenn das Gegenteil der Fall war. Ich musste nicht gewinnen um Erkenntnisse zu sammeln oder um meinen eigenen Kampfgeist wiederzufinden, so viel war schon mal klar. Jetzt musste ich das nur noch Riolu beibringen und zwar auch so, dass es mir das glaubte. Ich nahm den kleinen einfach in den Arm und schwieg für einen Moment. Absol leistete und ebenfalls weiter Gesellschaft und schmiegte sich an meine Seite.
„Hey hör mal, du hast mich nicht enttäuscht Riolu…“, begann ich und versuchte so seine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Irgendwie hatte ich aber das Gefühl, dass dies leichter gesagt war, als wirklich getan. „Ich bin eher stolz auf dich. Du hast den Kampf so lange und gut durchgehalten und vor allem, habe ich dank dir meinen Kampfgeist wieder.“, endete ich schlussendlich und glaubte wirklich daran, dass ich wieder einen Pokémonkampf bestreiten konnte. Nichts würde sich mir in den Weg stellen, gar nichts, obwohl es da sicher doch das ein oder andere gab. Als Beweis rückte ich Riolu noch etwas fester an mich, aber so, dass ich ihm nicht wehtun konnte. Unglaublich, dass mich der nächste Kampf nur noch mehr fesselte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mi 15 Apr 2015, 04:53

Mamas Ledyba und mein Dartiri, das auf den Namen Kazooie hörte, standen sich gegenüber. Der Kampf konnte im Prinzip schon beginnen, aber meine Mutter wollte vorher noch etwas loswerden. Sie sagte: "Zac, nur weil du mein Sohn bist, werde ich mich nicht zurückhalten." "Anders will ich es auch gar nicht.", erwiderte ich grinsend. Meine Mutter überließ mir den Angriff. Ich entschloss mich dazu, es erstmal langsam angehen zu lassen. "Kazooie, wir beginnen mit Tackle!", lautete mein erstes Kommando. Kazooie hatte jedoch ihren eigenen Kopf und machte, was sie wollte. So griff sie anstelle von Tackle mit Ruckzuckhieb an. Dagegen hatte ich auch nichts einzuwenden, doch mich störte es, dass Kazooie nicht auf mich hörte. "Ledyba, weich aus. Dann, Angeberei!", sprach meine Mutter in aller Seelenruhe und wirkte dabei sogar noch entspannt. "Ledyba!", kam es ebenso gut gelaunt von ihrem Pokémon, welches Kazooies Angriff auswich und sie dafür mit Angeberei traf, als Kazooie Ledyba wieder anfixierte und dessen Pose sah. Diese sorgte bei Kazooie für Verwirrung während gleichzeitig ihre Angriffskraft stieg. Die Verwirrung stellte aber ein Problem dar.
Ich versuchte Kazooie zu beruhigen, womit ich aber keinen Erfolg hatte. Sie flog wild umher, wobei sie selbst den Boden miteinbezog, und verletzte sich selbst. Der Kampf hatte erst begonnen. Sollte das das Ergebnis unseres Trainings sein?
Natürlich nicht! Ich knirschte leicht mit den Zähnen und rief Kazooie zu: "Reiß dich zusammen, Kazooie! Du kannst das viel besser, ich weiß das!" Ich klang viel bestimmter als vorher noch, denn nur so konnte ich zu Kazooie durchdringen. Sie kam zu sich, was mich aufatmen ließ. "Dartiri-tiri!", kam es von ihr. Sie wartete auf ein Kommando. Dann konnte es jetzt ja so richtig losgehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 18 Apr 2015, 13:42

Eine Zeit lang wandte ich meinen Blick nicht vom Boden ab. Ich traute mich nicht Akira anzusehen, nur um dann von ihr zu hören, dass sie mich nicht mehr um sich haben will. Genauso hatte es meine Mutter getan, nachdem sie mitbekommen hatte, dass ich zu schwach war. Mit einem so schwachen Sohn wie mir wollte sie nichts zu tun haben. Dass nicht einmal der nächste Kampf meine Aufmerksamkeit erhielt, sprach dann nochmal für sich.
Als Akira mich fragte, was ich habe, reagierte ich nicht darauf. Ich kniff dann meine Augen zusammen, als sie mich wieder ansprach. "Hey hör mal..." hallte es durch meinen Kopf und ich rechnete damit, dass sie mir nun sagte, dass sie mich nicht mehr haben wolle. Obwohl sie direkt weitersprach, kam es mir so vor, als würde sie ein lang andauernde Pause machen, um mich auf die Folter zu spannen. Schließlich, nachdem ich ihre nächsten Worte gehört hatte, sah ich Akira erstaunt in die Augen. Mein Maul stand etwas offen, da ich nicht glauben konnte, was sie eben gesagt hatte. Ich hatte mich garantiert nicht verhört. "Ich bin eher stolz auf dich." Diese Worte waren für mich die wichtigsten. Man konnte zwar viel erzählen, wenn der Tag lang war, aber Akira untermauerte ihre Worte, indem sie mich fester an sich drückte. Von mir aus konnte sie mich so fest an sich drücken wie sie wollte, solange dies nicht zur Bedeutung hatte, dass wir uns voneinander verabschiedeten. Ich wollte bei Akira und Absol bleiben, denn ich hatte beide wirklich in mein Herz geschlossen. Dank den beiden ging es mir viel besser und ich hatte durch sie noch andere neue Freunde dazugewonnen. Damit waren bisher allerdings hauptsächlich Sting, Nala und Roxy gemeint, da die drei sich ständig außerhalb ihres Pokéballs aufhielten, sowie Schlapor, in die ich mich verknallt hatte.
Ich legte meinen Kopf mit einem fröhlichen Lächeln auf Akiras Brust. Kurz fiel mein Blick zu Schlapor. Hatte ich mich bei ihr schon für den Kampf bedankt? Ich glaubte nicht. Das musste ich noch nachholen. Ich sah wieder in Akiras Gesicht. "Riolu!", versuchte ich auf mich aufmerksam zu machen, bevor ich wieder zu Schlapor sah. Ich gab weitere Laute von mir, die von den Menschen vermutlich nicht verstanden wurden. Gleichzeitig verstärkte sich aber meine Aura, durch die ich meine Gefühle an Akira weitergab. Auf diesem Wege sollte sie erfahren, was ich erledigen wollte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Angel
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 12627
Anmeldedatum : 07.11.10
Alter : 19
Ort : Lost in time and space

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 19 Apr 2015, 11:56

Ich war froh, dass Riolu anscheinend meinen Worten zu glauben schien, denn sie waren wirklich nicht einer einfallslosen Lüge entsprungen. Vielleicht war ich nicht immer so die Traumtrainerin, weil ich einfach aufgegeben hatte, aber ich wollte eben auch damit wieder anfangen und genau deshalb war ich froh, dass mich Riolu dazu bewegt hatte. Absol neben uns hatte langsam seine Augen geschlossen und es schien fast so, als ob es zu schlafen schien, aber wir beide wussten ganz genau, dass es noch hellwach war und eigentlich nur abwartete. Früher hatten wir dies oftmals getan, uns einfach irgendwo hingelegt und alles auf uns zukommen lassen, aber jetzt ging dies nicht mehr. Wir waren bei einer Gruppe und diese hatte ich eigentlich auch so schnell nicht vor zu verlassen, besonders da sich Riolu gut mit den anderen zu verstehen schien. Freundschaften würde ich definitiv niemals trennen wollen. Dann erst bemerkte ich auch Riolus Versuche, meine Aufmerksamkeit erneut zu bekommen und ich ließ den kleinen los.
Zuerst war ich etwas verwundert darüber, dass ich plötzlich fühlen konnte, was es vorhatte, aber diese Verwunderung verschwand dann doch recht schnell und ich setzte ihn auch noch auf dem Boden ab. Sehr gerne wollte ich jetzt sehen wie Schlapor darauf zu reagieren versuchte, denn ich wollte nicht, dass Riolus gute Laune wieder den Bach runter ging. Zumindest meine Pokémon sollten glücklich sein und dafür würde ich wirklich alles geben. Alles für den Moment um sie glücklich zu wissen, denn unsere Freundschaft würde ich niemals aufs Spiel setzen. Gleich darauf, zog der Kampf wieder meine Aufmerksamkeit auf sich.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://akatsuki.forumieren.org
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Mi 22 Apr 2015, 22:02

Kazooie und ich waren wieder bereit. "Schluss mit den Faxen, Kazooie! Ich denke, es wird Zeit, dass wir allen zeigen, was wir bei unserem Training erreicht haben.", kam es entschlossen von mir. Kazooie stimmte mir mit einem mindestens genauso entschlossenem "Tiri!" zu. Mit Tackle ließ ich Kazooie nicht nochmal angreifen, aber dafür mit der Attacke, die sie eben schon von sich aus eingesetzt hatte. "Ruckzuckhieb!" Kazooie schien dieses Mal auf mich zu hören und flog ziemlich schnell auf Ledyba zu. Meine Mutter wollte Ledyba wieder ausweichen lassen, aber ich rief Kazooie zu: "Halt drauf! Lass Ledyba nicht schon wieder entkommen!" Ob Kazooie jetzt wieder hörte oder nicht, konnte man schwer sagen. Auf jeden Fall traf sie Ledyba, das den Angriff aber recht gut wegsteckte. Die Pokémon meiner Mutter waren wirklich gut trainiert. Sie hatte es immerhin geschafft Top-Koordinatorin zu werden. Das war sicher nicht leicht, wenn man bedenkt, dass die Konkurrenz bestimmt auch schon zu ihren aktiven Zeit groß war. Im Nachhinein erkannte ich erst, dass Kazooies Attacke doch mehr zugesetzt haben musste, als es zunächst den Anschein hatte. Da fiel mir ein: "Ach ja. Stimmt. Das habe ich ganz vergessen. Angeberei erhöht die Angriffskraft des Ziels."
Während ich darüber nachdachte, warum Kazooies Angriff doch solch eine große Wirkung erzielt hatte, nutzte meine Mutter die Gelegenheit, um Ledyba angreifen zu lassen. Ihre Wahl fiel auf Sternschauer. Dieser Attacke konnte Kazooie unmöglich ausweichen. Ledyba schoss mit funkelnden Sternen auf Kazooie, die nicht nur schön anzusehen waren, sondern auch ziemlich weh tun konnten, wie man bei Kazooie sehen konnten. Dennoch blieb Kazooie hartnäckig. Sie ließ sich nicht so leicht unterkriegen. Dazu war sie wohl einfach ein zu großer Sturkopf. "So gefällst du mir, Kazooie!", meinte ich. Ich sah dann meine Mutter an und erklärte: "Mom, du und Ledyba seid die Ersten, an denen wir die nächste Attacke ausprobieren. Kazooie hat sie während unseres Trainings erlernt. Mal sehen, was sie bewirkt." Nach dieser Ankündigung blieb mir gar keine andere Wahl mehr - ich musste Kazooie mit ihrer neuen Attacke angreifen lassen. Aus diesem Grund gab ich ihr auch die Anweisung, Akrobatik einzusetzen. Kazooie nahm daraufhin an Fahrt auf und griff Ledyba mit hohem Tempo an und das mehrfach. Durch den Zusatz-Effekt von Angeberei konnte Ledyba die Attacke nicht mehr so leicht wegstecken. Da lag ich aber anscheinend falsch. Meine Mutter zeigte Kazooie und mir nämlich, dass sie in Wahrheit in einer ganz anderen Liga spielten. Ledyba tat sich zwar schon etwas schwer, mit Kazooies Geschwindigkeit mitzuhalten, aber es setzte mit dem Einsatz von Plage zum Gegenschlag an. Ledyba konterte einen von Kazooies Angriffen und ließ sie daraufhin nicht mehr in Ruhe. Kazooies Attacke wurde von Ledyba unterbunden und Ledyba ließ solange nicht locker, bis Kazooie nicht mehr weiterkämpfen konnte. Das bedeutete also, dass Kazooie und ich nach Isabelle und Kotori ebenfalls verloren hatten. Schade, aber wenigstens waren wir um eine wertvolle Erfahrung reicher.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pacey

avatar

Anzahl der Beiträge : 1510
Anmeldedatum : 07.08.13
Alter : 19
Ort : Konohagakure

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 09 Mai 2015, 00:06

Ich hatte die ganze Zeit über Zac, die Daumen gedrückt aber zum Schluss hatte es doch nicht gereicht. Leicht lächelnd kam ich Zac näher und legte Schluss endlich eine Hand auf seine Schulter ,,Mach dir nichts draus, du bist um eine Erfahrung weiter und du machst es gegen deinen ersten Arenaleiter besser und ich bin fest davon überzeugt, dass du dir deinen ersten Orden mit links holst." sprach ich und lächelte ihn an, ehe ich ihm einen Kuss auf die Wange drückte. Nala motivierte Sting ebenfalls und baute ihn etwas auf. Lächelnd sah ich zu den beiden Pokemon herrunter und sah ihnen noch etwas weiter zu. Ehe ich meine Bluck zu Zacs Mutter wandte, da sie etwas sagte.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nami
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3385
Anmeldedatum : 01.08.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 10 Mai 2015, 17:21

Gleich nachdem Schlapor den Knursp aufgegessen hatte, wandte sie ihre Aufmerksamkeit dem Kampf zwischen Zac und seiner Mutter zu. Ich tat dies schon längst. Unsere Aufmerksamkeit gehörte nur nicht ganze Zeit dem Kampf, denn als Akira Riolu absetzte und er auf Schlapor zuging, sahen wir beide zu dem Kampf-Pokémon. Bei mir kam relativ schnell die Frage auf, was Riolu vorhatte. Vermutlich würde ich es nie genau erfahren, aber ich konnte ihn und Schlapor immerhin noch beobachten. Schlapor schenkte ihm auch seine Aufmerksamkeit. Man konnte mich für verrückt halten, aber es sah so aus, als ob er sich bei ihr bedankte. Der Anblick der beiden brachte mich sowieso zum Lächeln, ganz gleich was Riolu genau von ihr wollte. "Schlapor!", gab meine Partnerin von sich und klang dabei ziemlich aufmunternd. Sie tätschelte dazu noch Riolus Kopf. Dieses Verhalten hatte ich bei ihr so noch nie gesehen. Sie konnte andere Pokémon zwar motivieren, vor allem wenn es darum ging, dass ich ein schönes Bild haben wollte. Ich hatte aber noch nie gesehen, dass sie ihren Gegner nach einem Kampf zu irgendwas ermutigte. Ach ja, das konnte natürlich auch daran liegen, dass wir über all die Jahre nicht wirklich viele Kämpfe ausgetragen hatten und erst recht nicht gegen jemanden, den wir zu unserem Freundeskreis zählten. "Ich denke, dass Schlapor sich auf eure Revanche freut.", sagte ich zu Akira und lächelte sie an, bevor ich wieder dem Kampf zusah. Der endete dann auch schneller, als man dachte. Schade, dass Zac verloren hatte, aber er sollte jetzt bloß nicht den Kopf hängen lassen. Diese aufmunternden Worte brauchte ich ihm aber nicht mehr mitzuteilen, da diesen Part schon Isabell übernahm. Unsere gemeinsame Reise würde bestimmt noch sehr spannend und lustig werden, was vielleicht nur mein Wunschdenken war, da ich mein Fotoalbum dann mit tollen Erinnerungsfotos füllen könnte. Bevor wir unsere Reise letztendlich fortsetzten, hatte Zacs Mutter noch etwas zu sagen und ich hörte ihr zu.

_________________
"All I need is the power to be able to protect my comrades. So long as I can have the strength to do that, I don't care if I'm weaker than everyone in the world."
-
Erza Scarlet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Raika Yuki
Kenjō hito
Kenjō hito
avatar

Anzahl der Beiträge : 3379
Anmeldedatum : 18.02.13
Alter : 19
Ort : mal hier und mal dort

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 10 Mai 2015, 22:39

Meine Aufnerksamkeit, lag nur auf den Kampf zwischeb Zac ubd seiner Mutter, der nach meiner Meinung sehr schnell vorbei war. Ok ich brauchte grad was sagen aber wir würden dadurch um eine Erfahrung reicher, sei es bei Isabell und nir auf unserer Koordinatoren-Karriere oder bei Zac auf dem Weg zum Champion. Wegen den aufbauendeb Worten von Isabell, stimmte ich ihr zu ,,Sie hat recht, du schaffst das bestimmt nur fest daran glauben." kam es grinsend von mir und hielt Roxy auf meinem Arm. Doch dann lag meine Aufmerksamkeit an Zac Mutter, da sie noch etwas sagen wollte.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Mr. Prinz

avatar

Anzahl der Beiträge : 576
Anmeldedatum : 02.09.11

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Do 14 Mai 2015, 22:21

Akira wusste gar nicht wie glücklich sie mich damit machte, dass sie mich absetzte. Vielleicht wusste sie es aber durch meine Aurawellen aber doch. Damit war nur der erste Schritt von dem getan, was ich tun wollte. Danach ging ich meiner Erschöpfung zum Trotz auf Schlapor zu und blieb vor dem in meinen Augen wunderschönsten Pokémon der Welt stehen. Daraufhin fiel ich gleich mit der Tür ins Haus und bedankte mich bei ihr für den Kampf. Ich teilte ihr zudem noch mit, dass ich ihre Stärke bewunderte und hoffte, dass ich sie irgendwann besiegen könne. Eine besondere Reaktion erwartete ich nicht von Schlapor. Mir reichte es, wenn sie mir zuhörte und meinen Dank zur Kenntnis nahm. Schlapor tätschelte aber meinen Kopf, wofür ich sie zunächst verwundert ansah. Kurz darauf nahmen meine Augen die Form von Herzen an und mit denen sah ich Schlapor verliebt an. Leicht rot um die Wangen und Nase wurde ich auch. So offensichtlich hatte ich meine Liebe zu ihr noch nicht gezeigt. Ich stand sogar etwas neben der Spur. Wie von selbst taumelte ich zu Akira zurück und ließ mich vor ihren Füßen auf meinen Hintern fallen. Ich schien auf Wolke Sieben zu schweben und das nur, weil Schlapor meinen Kopf getätschelt hatte. Meine verliebten Blicke bestanden immer noch, sogar als ich vor Akira saß. Viel von dem Geschehen um mich herum bekam ich nicht mehr mit, nicht einmal wie der Kampf ausgegangen war.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Dean
Leader
Leader
avatar

Anzahl der Beiträge : 14973
Anmeldedatum : 20.02.11
Alter : 23
Ort : Hyrule

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   Sa 16 Mai 2015, 15:00

Nach ihrem Kuss auf die Wange und wegen ihrer Worte lächelte ich Isabell an, allerdings konnte ich es nicht vermeiden leicht rot zu werden. Mir war das vor meiner Mutter ein wenig peinlich, aber nicht vor den Augen der anderen. Ich nickte ihr zu und erwiderte: "Ich denke, du hast Recht. Danke für die Aufmunterung." Anschließend rief ich Kazooie zurück. Sie hatte sich eine Ruhepause mehr als verdient. Anschließend richtete meine Mutter noch ein paar Worte an uns. Sie lächelte und sagte: "Nehmt euch eure Niederlagen nicht zu sehr zu Herzen. Ich steht noch am Anfang eurer Reise und werdet noch eine Menge lernen. Ich denke das gilt euch für dich und Riolu, nicht wahr, Akira? Ihr alle werdet neue Bekanntschaften machen, vielleicht sogar den einen oder anderen Rivalen finden und an jeder neuen Erfahrung wachsen. Diese Kämpfe heute haben in meinen Augen wenig zu bedeuten. Jetzt weiß ich, was ihr zum derzeitigen Stand alles könnt und ich denke, dass ihr alle großes Talent habt. Haltet an euren Träumen fest! Dann werden sie auch bestimmt wahr werden! Und habt vor allem viel Spaß auf eurer Reise!" Meiner Mutter war wohl bewusst, dass wir unseren Reise so schnell wie möglich fortsetzen wollten. Kazooie könnte zwar noch eine Pause gebrauchen, genauso wie Riolu, aber die beiden wurden schon wieder.
Bevor es weiterging, kam meine Mutter noch näher auf mich zu. Sie wuschelte mir durch die Haare und sagte: "Benimm dich anständig und bereite den Mädchen bloß keine Schwierigkeiten! Ich denke, bei ihnen bist du in guten Händen." Anschließend gab sie mir einen Kuss auf die andere Wange als die, die Isabell kurz zuvor geküsst hatte. Das war mir vor den anderen jetzt sehr peinlich und mein ganzes Gesicht lief rot an. Das legte sich aber schnell wieder. Meine Mutter wünschte uns allen dann noch alles Gute! Uns hielt nun also nicht mehr davon ab, dass wir unsere gemeinsame Reise fortsetzten, bis auf eine Sache... "Wir müssen noch unsere Sachen aus dem Haus holen!", erinnerte ich und lachte. Das war aber auch nur eine Sache von Minuten, doch ich überlegte noch, ob ich nicht noch etwas erledigte, was noch ein wenig mehr Zeit benötigte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Pacey

avatar

Anzahl der Beiträge : 1510
Anmeldedatum : 07.08.13
Alter : 19
Ort : Konohagakure

BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   So 17 Mai 2015, 23:29

,,Stimmt." kam es von mir und ließ von Zac ab, mein Blick fiel auf Nala, zu der ich sprach ,,Komm mit Nala wir holen mal unsere Sachen." Ich lief mit meiner Partnerin zurück ins Haus und in die Richtung, wo Zacs Zimmer lag. Dort angekommen nahm ich mein Rucksack, schulterte ihn und blickte hinunter zu Nala. Ich kniete mich zu ihr hinunter, streichelte ihren Kopf und sprach ,,Jetzt wird unsere Reise fortgesetzt und erleben noch viele Abenteuer Nala." und lächelte das Feuer-Pokemon an.

_________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: X & Y: The Kalos Journey   

Nach oben Nach unten
 
X & Y: The Kalos Journey
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 21 von 22Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 12 ... 20, 21, 22  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» X & Y: The Kalos Journey
» Charakter-Übersicht (Kalos - Journey Y)
» Charakter-Übersicht (Kalos - Journey X)
» Kalos - Regeln und Informationen!
» Journey X - Steckbriefe

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Welt der Animes :: Haupt RPG´s :: Pokémon RPG :: Die Kalos-Region :: Journey X-
Gehe zu: